ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:41 Uhr

Benefizspiel für Philip bringt bei bester Stimmung 8000 Euro ein

Zum Sportereignis mit viel Herz und Engagement wurde das Benefizspiel für Philip in der Lübbener Mehrzweckhalle.
Zum Sportereignis mit viel Herz und Engagement wurde das Benefizspiel für Philip in der Lübbener Mehrzweckhalle. FOTO: Verein
Lübben. Fantastische Stimmung, eine beeindruckende Hilfsbereitschaft und die Kraft guter Freundschaft – damit sind zu Jahresanfang rund 8000 Euro für Philip Stammer gesammelt worden. Der Lübbener Junge leidet durch Komplikationen bei der Geburt an motorisch-körperlichen Einschränkungen. Ingvil Schirling

Die Möglichkeiten der Krankenkasse sind ausgeschöpft, nun versuchen die Eltern Marcel und Stefanie Stammer eine Spezial-Therapie in einer Klinik in der Slowakei zu finanzieren, die europaweit führend ist im Feld der Neurorehabilitation.

Hauptsächlich dafür, aber auch für notwendige Umbauten im Haus beziehungsweise im Eingangsbereich sollen die 8000 Euro verwendet werden. "Es kommt immer noch ein bisschen was nach", fügt Christian Leyer, Vorsitzender von Grün-Weiß Lübben, hinzu.

Grün-Weiß und der HC Spreewald mit Steven Schnitzer stemmten die Aktion gemeinsam. Mehr als 400 Gäste kamen zum Benefizspiel von Hand- und Fußballern in die Lübbener Mehrzweckhalle. "Ein Jahresbeginn, der kaum zu toppen ist", resümierte Gabi Orbanz als Vorsitzende des HC-Spreewald-Fördervereins. "Das Benefizspiel zeigte, was die Gemeinschaft und Freundschaft von Sportlern der Stadt Lübben bewegen kann. Überwältigend, die große Anteilnahme und die Spendenbereitschaft! Dafür gilt allen ein großes Dankeschön", schrieb sie an die RUNDSCHAU.

Christian Leyer kann sich dem nur anschließen: "Wir sind allen Beteiligten, den Spendern und Sponsoren, der Stadt Lübben, die die Halle kostenlos zur Verfügung stellte, der Technik, den Moderatoren, den Vereinen, die Geld gegeben haben, sehr dankbar." Für Grün-Weiß sei es außerdem ein wunderbarer Auftakt ins Jubiläumsjahr gewesen: Der Verein feiert 2016 seinen 25. Geburtstag.

Möglich gemacht hatte alles die feste Freundschaft zwischen Grün-Weiß und dem HC. Man besucht sich gegenseitig zum Spiel, die Vorstände kennen sich gut - bester Nährboden für gemeinsame Aktionen dieser und weiterer Art. "Wir haben das gleiche Ziel: die Nachwuchsarbeit", sagt Christian Leyer. Die Vereine nutzten folgerichtig die Gelegenheit, im Rahmenprogramm die jüngsten Sportler vorzustellen.

Übrigens: Das Handballmatch zwischen dem HC-Team und den Fußballern von Grün-Weiß war spannend bis zum Schluss. Am Ende behielten die Handballer mit einem Punkt die Oberhand (35:34). Die Fußballer waren mit Handball-Legende Bert Orbanz und einem Bonus aus dem Hinspiel angetreten, lieferten zusätzlich eine beachtliche Leistung ab. Erst fünf Sekunden vor Schluss kamen die Handballer zum Siegtreffer.