Die Gebänderte Prachtlibelle war und ist das Hauptmotiv des Wappens. Zwei schwarze Rohrkolben mit abgeknickten Blättern begleiten diese Figur. "Ebenso ist das Gemeindegebiet durch an Flussauen der Spree liegende saftige Wiesen und Äcker geprägt", begründete die Gemeinde ihren Antrag zur Verwendung des Hoheitszeichens. Der Amtsausschuss hatte den Antrag befürwortet. Die heraldische Ausführung des Wappens fand beim Ministerium des Innern Zuspruch und wurde als Musterbeispiel für die Gestaltung eines kommunalen Hoheitszeichens.

"Die Entscheidung, das Wappen zu übernehmen und die Genehmigung der Flagge sind ein Zeichen zur Wahrung der kommunalen Selbstverwaltung", sagt Amtsdirektor Kleine.