| 02:44 Uhr

Bauen auf der Bahnhofstraße

Bauarbeiten in der Lübbener Bahnhofstraße: Alle Medien müssen neu verlegt werden – das geht nur bei Vollsperrung der Straße. Fußgänger können die Baustelle passieren, auch wenn der Weg holprig ist.
Bauarbeiten in der Lübbener Bahnhofstraße: Alle Medien müssen neu verlegt werden – das geht nur bei Vollsperrung der Straße. Fußgänger können die Baustelle passieren, auch wenn der Weg holprig ist. FOTO: Hoberg
Lübben. Die Arbeiten beim Ausbau der Bahnhofstraße in Lübben liegen im Plan. Der erste Abschnitt ist bald abgeschlossen, doch dann geht es im zweiten und dritten weiter. Ingrid Hoberg

In kleinen Schritten tastet sich der Baggerführer voran und findet dann das alte Schmutzwasserrohr, das eigentlich an anderer Stelle vermutet wurde. Plan und Wirklichkeit liegen auf einer Baustelle wie in der Bahnhofstraße in Lübben nicht immer beieinander. Seit Jahrzehnten wurde hier nichts erneuert. "Es liegen alle Medien drin. Große Wasser- und Gasleitungen werden neu verlegt", sagt Steffen Bergmann vom Tiefbaubereich der Stadtverwaltung. Lübben lässt diese wichtige Verkehrsader ertüchtigen, ehe es an weitere Straßenbauvorhaben, beispielsweise an der B 87, geht.

Der zweite Teil der Bahnhofstraße soll in drei Abschnitten in der Zeit von April bis Ende November ausgebaut werden. Mit den Anwohnern war das Vorhaben vorab in eine Informationsveranstaltung besprochen worden. "Dazu hat es keine Veränderungen gegeben", sagt Steffen Bergmann.

Wie kommen nun die Lübbener mit der Baustelle klar? "Irgendwann muss ja gebaut werden", sagt Renate Krause, die mit dem Fahrrad unterwegs ist. "Ich habe damit keine Probleme, ich hoffe natürlich, dass die Arbeiten zügig vorangehen", sagt sie. Auf der Baustelle wird zweischichtig gearbeitet, auch am Sonnabend. "Eine kurze Bauzeit hat für uns Priorität", sagt Steffen Bergmann.

Auch für Marko Albrecht (EP) ist der Ausbau der Straße wichtig, der beim Umfang der Arbeiten nicht halbseitig möglich ist. "Zum Glück ist unsere Einfahrt auf den Kundenparkplatz noch frei", sagt er. Als der erste Teil der Bahnhofstraße gebaut wurde, war sein Geschäft während des Baus der Brücke über die Berste komplett abgehängt. Katja Lehniger, Geschäftsführerin von "Elegant" Friseur und Kosmetik, bemerkt schon, dass weniger Laufkundschaft den Weg findet. "Unsere Stammkunden kommen durch", sagt sie. Chaos erwartet Katja Lehniger allerdings im nächsten Bauabschnitt, wenn der Bahnübergang gebaut wird. Auto-Reichert hat während der Bauzeit gleich alles auf die Werkstatt in der Brunnenstraße 70, den zweiten Standort, umgestellt. "Wir sind für unsere jederzeit Kunden erreichbar", sagt Christina Reichert. Die Umleitung über die Majoransheide mit den beiden Bahnübergängen ist ja nicht so lang.

Auch Steffen Bergmann sieht die Situation im zweiten und dritten Bauabschnitt kritischer. Dann müsse generell die über die Innenstadt ausgeschilderte Umleitung gefahren werden.

In der wöchentlichen Bauberatung, die jeweils am Donnerstagmorgen stattfindet, werden die aktuellen Aufgaben mit den beteiligten Unternehmen besprochen. Die SÜW hat in dieser Woche die Druckprobe für die neue Gasleitung gemacht. Wenn für das Trinkwasser die Proben vorliegen, werden die neuen Anschlüsse freigegeben. Die Arbeiten der Stadtentwässerung (SEL) liegen ebenfalls in Plan, das letzte Stück neue Leitung ist Anfang der Woche eingezogen worden.