(red/is) Der Lübbener Houwald-Damm, entlang dessen Verlauf die B 87 aktuell ausgebaut wird, muss wie geplant ein weiteres Mal voll gesperrt werden. „Vom 6. bis 12. Mai werden die Anschlussarbeiten für die neue Baustraße, die auf der fertigen Südfahrbahn aufgebracht wird, durchgeführt. Daher ist in diesem Zeitraum keine Durchfahrt möglich“, teilt die Stadtverwaltung mit.

Die Umleitung durch den Unterspreewald müssen dann „auch Busse und jene Fahrzeuge ab 7,5 Tonnen nehmen, die für die sonstige Baustellen-Zeit eine Ausnahmegenehmigung haben“, heißt es weiter. Busse dürfen aber in den Stadtbereich hineinfahren, etwa wenn sie ein Ziel vor der Baustelle haben. Pkw-Fahrer werden dringend gebeten, die Umfahrung zu nehmen oder „Erledigungen nach Möglichkeit nicht in die Hauptverkehrszeiten zu legen“, so die Verwaltung.

Die Umleitung für Pkw erfolge, wie schon während der Vollsperrung im Herbst, durch die Lübbener City. Vom Brückenplatz in Richtung Zentrum sei kein Linksabbiegen möglich. In der Zeit bestehe ein Halteverbot für Autos in der City.

Die Polizei habe erneut ihre volle Unterstützung bei der Verkehrslenkung in dieser Woche zugesagt.

Die Bauarbeiten am Houwald-Damm liegen der Mitteilung zufolge nach wie vor im Zeitplan. Nach dem Trachtenfest soll der Verkehr auf die südliche Baustraße wechseln.