Der Schnee der vergangenen Tag hat die Arbeiten an der Bogenbrücke in Lübben noch nicht gestoppt. Der Fußweg auf der südlichen Seite der Brücke fehlt schon seit Längerem. Nun hat auch die Brücke ein erstes Loch, durch das man direkt ins Wasser des Umflutkanals schauen kann. Am Mittwoch wurden Spundwandelemente an der Baustelle abgeladen und am Donnerstag stand bereits die entsprechende Technik bereit, um die Elemente in den Boden zu treiben.

Lübben verhängt Parkverbot für den Dreilindenweg

Mit dem weiteren Fortschritt der Bauarbeiten soll auch die Einfahrt von der B 87 in die Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße gesperrt werden. Wie die Stadtverwaltung mitteilt, sei die Zufahrt ins Wohngebiet und eben in die Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße nur noch über den Dreilindenweg möglich. Die Stadt rechnet auch mit dem Anstieg des Hol- und Bringverkehrs im Dreilindenweg, den Eltern haben nun nur noch eine direkte Zufahrt zu Kita und Schule sowie Hort.
Um Verkehrsbehinderungen durch parkende Fahrzeuge auszuschließen, lässt die Stadt in diesen Tagen Parkverbotsschilder im Dreilindenweg in Höhe der Hausnummern 1 bis 3 aufstellen. Da vor allem in den Morgenstunden eine Entlastung nötig sei, wird die Anordnung der Verkehrszeichen zeitlich befristet. Ähnlich wurde bereits mit Halteverbotsschildern entlang des Schulwegs zur Friedrich-Ludwig-Jahn-Grundschule verfahren.
Seit Oktober wird am nächste Abschnitt der B 87 zwischen Schutzgraben und Dreilindenweg gebaut. In diesem Zusammenhang muss auch die 1948 wiederaufgebaute Brücke abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden.