ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:28 Uhr

Kunst in der Kirche
Ein anderer Blick auf Tradition

 Ausstellung im Rahmen der Spreewälder Kirchennacht eröffnet.
Ausstellung im Rahmen der Spreewälder Kirchennacht eröffnet. FOTO: Thomas Jäger
Neu Zauche. Ausstellung in Neu Zauche will kulturelles Gedächtnis erhalten.

Wie pflegt man Traditionen? Wie erhält man das kulturelle Gedächtnis in einer überfüllten Zeit lebendig? Indem man den Blick auf diese Traditionen lenkt. Indem man genauer schaut oder das Schauen auf andere Art und Weise schult. Das ist das Anliegen der kleinen Kunst-Ausstellung in der Kirche in Neu Zauche. Dort sind 35 Arbeiten von Künstlern der Region zu sehen.

Die Künstler wie Marianne Wendland, Klaus Bramburger, Jürgen Peiser oder Ralf Frenzel zeigen Menschen in ihren Trachten, bei der Arbeit, vor dem Haus, beim Tanz. Kürzlich wurde diese Ausstellung in Gegenwart der Künstler eröffnet.

Die Besucher, die im Rahmen der 9. Spreewälder Kirchennacht kamen, konnten sich anhand ganz unterschiedlicher Techniken ein Bild davon machen, wie die Künstler sich mit den Traditionen auseinandersetzen, die Menschen porträtiert haben und so eine Welt von gestern für das Heute zeigen. Manche Bilder sind zart und fein gemalt, andere mit wenigen Kohlstrichen. Die Variantenvielfalt macht diese Arbeiten aus, die durch ein Projekt der Schule für Niedersorbische Sprache und Kultur entstanden sind. Neben den Bildern gab es bei der Eröffnung Texte von Theodor Fontane, die Ute Henschel, Leiterin der Schule in Cottbus, vortrug. So wurde an diesem Abend ein großer Bogen geschlagen von Fontane in den Spreewald, von der Wahrnehmung des Künstlers zum Seheindruck des Betrachters, vom Gestern zum Heute. 

Die Ausstellung kann bis Anfang September zu den Öffnungszeiten (Montag bis Freitag 9 bis 18 Uhr) besucht werden.

 Ausstellung im Rahmen der Spreewälder Kirchennacht eröffnet.
Ausstellung im Rahmen der Spreewälder Kirchennacht eröffnet. FOTO: Thomas Jäger