ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:12 Uhr

Kultur
Arbeiten von René Graetz werden in Lübben gezeigt

Lübben. Arbeiten des Künstlers René Graetz werden ab kommenden Mittwoch in der Vertikale-Galerie des Landkreises Dahme-Spreewald in Lübben gezeigt. Zu sehen sind in Zusammenarbeit mit dem Kunstarchiv Graetz und Shaw Siebdrucke und Lithografien.

Besonders bekannt sind die Plastiken von René Graetz wie beispielsweise die „Große Schwimmerin“ in Bernau oder die Relief-Stelen in der KZ-Gedenkstätte Buchenwald.

Der gebürtige Schweizer hat aber auch eine Reihe von Siebdrucken und Lithografien gefertigt. 23 davon wurden ausgesucht, um ab Mittwoch in Lübben ausgestellt zu werden.

René Graetz lebte und arbeitete mit seiner Frau, der Künstlerin Elisabeth Shaw („Der kleine Angsthase“) in Ostberlin. In die DDR war er aus Überzeugung zurückgekehrt, war Mitglied der KPD und später der SED. Bis zu seinem Tod 1974 arbeitete er als freischaffender Künstler.

Graetz’ Arbeiten wurden seither selten gezeigt, und die Lübbener Ausstellung ist eine der wenigen Gelegenheiten, seine Werke zu betrachten. Sie wird am 19. September um 17 Uhr am Beethovenweg 14 eröffnet.

(red/is)