ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:46 Uhr

Polizisten als Hirten
Ausgebüxte Schafe bremsen RE2 in Dahme-Spreewald

Die Polizei treibt ausgebüxte Schafe zurück, die den Zugverkehr an den Gleisen des RE2 behindert haben.
Die Polizei treibt ausgebüxte Schafe zurück, die den Zugverkehr an den Gleisen des RE2 behindert haben. FOTO: Polizei Brandenburg
Halbe. Ausgebrochene Schafe haben am Samstagmorgen für einen größeren Polizei-Einsatz in Dahme-Spreewald gesorgt. da die Tiere sich auch in der Nähe der Bahnlinie aufhielten, musste der RE2 teilweise langsamer fahren.

Rund 40 ausgebüxte Schafe haben am Samstagmorgen die Bundespolizei stundenlang beschäftigt. Die Herde lief von einer Weide in der Gemeinde Halbe (Dahme-Spreewald) auf Bahngleise und in ein Waldstück, wie die Bundespolizeidirektion Berlin mitteilte. Bundespolizisten, der Hirte der Schafherde und sogar ein Polizeihubschrauber seien im Einsatz gewesen, um sie wieder einzufangen. Wie es dazu kam, dass die Schafherde ausbüxen konnte, blieb zunächst unklar.

Nach Angaben der Deutschen Bahn wurden Züge des RE2 auf der Strecke in dieser Zeit angewiesen, langsamer zu fahren. Zu Zugausfällen sei es nicht gekommen.

(bob)