| 15:54 Uhr

Jahresausblick
Märkische Heide investiert kräftig

Am Verwaltungsgebäude der Gemeinde Märkische Heide, das 1995 übergeben worden war, sind im neuen Jahr Bauarbeiten geplant. So soll die Glaskuppel und die Glasfront am Büro der Bürgermeisterin saniert werden.
Am Verwaltungsgebäude der Gemeinde Märkische Heide, das 1995 übergeben worden war, sind im neuen Jahr Bauarbeiten geplant. So soll die Glaskuppel und die Glasfront am Büro der Bürgermeisterin saniert werden. FOTO: Ingrid Hoberg / LR
Groß Leuthen. Die Gemeinde geht mit einem beschlossenen Haushalt ins neue Jahr. Bürgermeisterin Annett Lehmann erläutert die Vorhaben.

Die Gemeinde Märkische Heide startet mit einem ausgeglichenen Haushalt ins Jahr 2018 - noch im Dezember haben die Gemeindevertreter einstimmig die Satzung beschlossen, die bei der Kommunalaufsicht des Landkreises bereits angezeigt wurde. „Damit haben wir gleich ab 1. Januar einen guten Anfang“, sagt Bürgermeisterin Annett Lehmann (Pro Märkische Heide). Sie verweist darauf, dass die Schuldenlast verringert wurde. „Am 31. Dezember 2010 gab es Schulden von 675 Euro pro Einwohner, Ende 2017 nur noch 259 Euro“, erklärt sie und betont, dass das Ergebnis eigentlich noch besser sei, da die Schuldenlast auf weniger Einwohner verteilt werde.

Für 2018 stehen im Finanzhaushalt mehr als eine Million Euro für Investitionen zur Verfügung. So soll in den Brandschutz investiert werden, beispielsweise mit neuen Gerätehäusern in Wittmannsdorf  (300 000 Euro) und in Biebersdorf (560 000 Euro).  In Pretschen ist ein Anbau geplant. „Im Zusammenhang mit der Bautätigkeit von Mitnetz werden wir weiter in die Straßenbeleuchtung in mehreren Ortsteilen investieren“, sagt die Bürgermeisterin. 367 000 Euro sind veranschlagt. In Dollgen wird die zweite Bushaltestelle gebaut, eine ist 2017 errichtet worden. Der Bauhof erhält ein neues Fahrzeug für rund 38 400 Euro.

An der Grundschule Gröditsch wird der Gummi-Hartsportplatz für 68 000 Euro erneuert, für den Winterdienst sind 117 000 Euro eingeplant. In den kommunalen Wohnungen müssen Heizungsanlagen erneuert werden, die nach der Wende eingebaut worden waren. Auch die Baumpflegearbeiten, die nach den Stürmen Xavier und Herwart erforderlich wurden, sind noch nicht abgeschlossen. Zunächst sind Straßen und Wege beräumt worden, doch auf den Flächen muss noch einiges getan werden. Ende 2017 waren Ausschreibungen für rund 11 000 Euro erfolgt, im neuen Jahr sollen noch einmal Arbeiten im Umfang von rund 29 000 Euro ausgeschrieben werden, wie die Bürgermeisterin informiert.  Insgesamt will die Gemeinde Märkische Heide im Jahr 2018 rund 1,430 Millionen Euro für Investitionen auszahlen.

In der Gemeindevertretersitzung im Dezember ist über den Jahresabschluss für 2012 informiert worden. Kämmerer Lars Lemke wird nun die Abschlüsse für 2013 und 2014 vorbereiten. Beispielsweise bei der Beantragung von Krediten sei die Vorlage der Jahresabschlüsse wichtig, so Annett Lehmann.

Für 2017 zieht sie ein Fazit, zu dem Reparaturarbeiten an kommunalen Straßen (210 Kilometer hat die Gemeinde) und der Abschluss der Trockenlegung im Wohnblock Bahnhofstraße 5 und 7 gehören. Mehr als 20 000 Euro sind für eine Steganlage am Groß Leuthener See ausgegeben worden. Die Straßenbeleuchtung wurde in Alt Schadow und in Gröditsch verbessert. „An der Vorbereitung und Durchführung dieser Maßnahmen wurden die Bürger der Ortsteile beteiligt. Es handelt sich ja bei den Lampen um ein Gestaltungselement im Ort“, sagt die Verwaltungschefin. Als Leuchtmittel werden in der Gemeinde LED eingesetzt, was sich bei den Betriebskosten rentiere.

Ein Thema des Jahres 2017 soll im neuen Jahr zu einer Entscheidung gebracht werden: ein Lebensmittelmarkt in Groß Leuthen.