ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:05 Uhr

Ferienprogramm
Auf der Suche nach dem Irrlicht

Die Gute-Nacht-Geschichten-Kahnfahrten sind besonders spannend für Familien. Sie finden jeweils donnerstags ab 19 Uhr in Lübben statt.
Die Gute-Nacht-Geschichten-Kahnfahrten sind besonders spannend für Familien. Sie finden jeweils donnerstags ab 19 Uhr in Lübben statt. FOTO: Andreas Staindl
Lübben. Mit Frieda auf Kahnfahrt zu Schlangenkönig, Wassermann & Co. Von Andreas Staindl

Diese Kahnfahrt vergessen die Kinder nicht so schnell. Sie war abenteuerlich, einfach spannend, richtig unterhaltsam. „Es hat Spaß gemacht“, sagt Anna-Lena Hannuschka. Auch ihre Zwillingsschwester Vanessa-Lynn nickt mit dem Kopf, ist begeistert von dem, was sie gerade erlebt hat: „Es war toll.“ Die beiden Drittklässlerinnen aus Hoyerswerda waren mit ihren Großeltern während der Gute-Nacht-Geschichten-Kahnfahrt „Frieda sucht das Irrlicht“ kürzlich in Lübben dabei.

Frieda ist ein fiktives Ferienkind. Sie war schon im Winter auf Abenteuerurlaub im Spreewald. Während der Kakaofahrten hatte das Mädchen damals die sagenhaften Lutki kennengelernt. Jetzt in den Sommerferien ist Frieda auf der Suche nach dem Schlangenkönig, dem Wassermann und anderen Sagengestalten des Spreewalds.

Vera Städter hat sich die spannende Geschichte ausgedacht. Lübbens Türmerin sitzt mit auf dem Kahn, den der Fährmann Martin Matthei durch die Fließe in und rund um Lübben stakt. Beide hatten die Idee für das Angebot, das auf Familien zugeschnitten ist.

Sagengestalten stehen schon seit einigen Jahren am Ufer. Jetzt gibt es die Geschichten dazu. Die erste liest Vera Städter schon kurz nach der Abfahrt vom Hafen am Strandcafé. Ein Teufel mit Pflug steht dort direkt am Wasser. Martin Matthei weist die Teilnehmer auf die Figur hin. Weitere Sagengestalten entdecken die Teilnehmer selbst – die Liuba im Hain, den Sensenmann gegenüber dem Hotel „Stephanshof“, den Schlangenkönig auf einem Grundstück ein paar hundert Meter weiter, den Wassermann an der Schleuse kurz vor dem Gasthaus „Lehnigksberg“. Auch bei den drei Köpfen mit den flatternden Haaren und den Lutkis liest Vera Städter eine spannende Geschichte. Sie bringt den Teilnehmern damit die Sagenwelt des Spreewalds näher. Und sie ergänzt sich hervorragend mit Martin Matthei.

Der Fährmann erweist sich als Experte für Flora und Fauna, weist auf die besondere Tier-und Pflanzenwelt entlang der Wasserstraßen in und um Lübben hin. Dort schwimmt ein Biber. Die Gäste im Kahn haben ihn längst entdeckt. Das Tier begleitet sie eine kurze Strecke. Dann tauchen zwei Enten unter dem Kahn hindurch. Anna-Lena, Vanessa-Lynn und die anderen Kinder sind begeistert. Nicht nur wegen der spannenden Geschichten, sondern auch wegen der zahlreichen Entdeckungen, die sie unterwegs machen.

Eine abendliche Kahnfahrt ist besonders reizvoll. Es ist dann still geworden, nur die Geräusche in der Natur sind zu hören. Gäste erleben den Spreewald von einer Seite, die den meisten Leuten verborgen bleibt. „Das Gros unserer Fahrten findet zwischen 10 Uhr und 15 Uhr statt“, erzählt Martin Matthei. „Doch auch der Abend ist eine wirklich schöne Tageszeit zum Kahnfahren.“

Die Gute-Nacht-Geschichten-Kahnfahrten dauern etwa 90 Minuten und starten jeweils um 19 Uhr am Hafen am Strandcafé in Lübben. „Ich kann sie nur empfehlen“, sagt Edith Koal aus Hoyerswerda. „Das Angebot ist richtig gut und prima auf Familien mit Kindern zugeschnitten.“ Der Nachwuchs darf nach Ankunft im Hafen sogar noch ein kleines Geschenk mit nach Hause nehmen – ein Mal- und Lesebuch mit der Sagenwelt, das die Autorin und Malerin Ingrid Groschke aus Lübben entworfen und gestaltet hat.

Die Kahnfahrt ist für Kinder ab vier Jahre empfohlen. Jeweils donnerstags finden während der Sommerferien in diesem Jahr ie speziellen Fahrten statt.

Informationen und Anmeldung unter www.Luebben.de im Internet und telefonisch unter Lübben 3090.