| 02:45 Uhr

Aquamediale-Vorbereitung in heißer Phase

Viel Spaß mit Schauspieler Michael Becker hatten die Besucher des Kunstmarkts in Lieberose. Diesen Sommer werden weitere Aquamediale-Kunstmärkte in der Region angeboten.
Viel Spaß mit Schauspieler Michael Becker hatten die Besucher des Kunstmarkts in Lieberose. Diesen Sommer werden weitere Aquamediale-Kunstmärkte in der Region angeboten. FOTO: Ingrid Hoberg
Lübben. Standorte für die Künstler in Lübben sollen demnächst feststehen. Kunstmärkte locken nach Schlepzig, Groß Leuthen und Raddusch Ingvil Schirling

Die zwölfte Aquamediale kehrt zurück zu ihren Wurzeln. Diesen Sommer werden die Kunstwerke zum Thema "Glaube Liebe Hoffnung" rund um die Schloss- und Liebesinsel in Lübben zu sehen sein - und nicht, wie es einmal war, im gesamten Unter- und Oberspreewald ihre Plätze finden. Im Gegenzug soll das kulturelle Rahmenprogramm als wichtiger Bestandteil des Kunstfestivals im Spreewald "aufs Land" führen - mit kreativen Programmen in die schönsten Ecken. Schlepzig, das Wasserschloss Groß Leuthen, Lübbenau und Raddusch werden im Aquamediale-Rahmen angesteuert.

15 Künstler werden Arbeiten schaffen. Das Thema lehnt sich ans Lutherjahr an und spielt mit den letzten Zeilen aus dem "Hohelied der Liebe" im Korintherbrief der Lutherbibel ("Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen."). Kurator Harald Larisch will mit der zwölften Aquamediale den reformatorischen Prozess in der Gesellschaft dem evolutionären in der Natur gegenüberstellen und zur Auseinandersetzung einladen. Erste Ideen der Künstler zeigen, dass das angenommen wird. "Ist Gott ein Fußballer?", fragt sich einer von ihnen und symbolisiert das mit einer vieleckigen Form, deren gespannte Seitenteile mit Schwemmholz zusammengehalten werden.

"Bis Ende dieser Woche möchte ich, dass jeder Künstler über seinen Standort Bescheid weiß", gibt Harald Larisch den aktuellen Stand der Vorbereitungen wieder. Eingereicht sind bereits Konzepte und Umsetzungsideen. Doch die Arbeiten selbst werden stets für den konkreten Ort hergestellt, an dem sie zwischen Juni und September auch zu sehen sein werden. Die Aquamediale, als Freiluft-Ausstellung am, im und über den Wassern der Spree, wird am 3. Juni eröffnet und am 24. September beendet.

Unterdessen konkretisiert sich das Rahmenprogramm. Anika Schäfer, Sachgebietsleiterin im Kulturamt Dahme-Spreewald, hält hier die Fäden in der Hand. Zur Eröffnung findet diesmal ein Gottesdienst in der Lübbener Paul-Gerhardt-Kirche statt. Die Vernissage mit den Kunstkahnfahrten beginnt am Abend des Pfingstsamstags, begleitet von einer Theateraufführung. Am 24. Juni geht es in Kooperation mit dem Burger Hotel zur Bleiche und der Spreewälder Kulturstiftung erstmals auf eine Spreewälder "Litera-Tour". Drei Burger Gastgeber bieten den Rahmen für drei Lesungen über Glaube, Liebe und Hoffnung. Als Shuttle steht die Rumpelguste zur Verfügung - und auch ein kulinarisches Verwöhnprogramm ist angekündigt.

Am 8. Juli laden die Radduscher ein. Auf dem Hafengelände werden Kunstmarkt und Theater stattfinden. Erstmals steht Spreewälder Streetfood auf dem Programm, das am 15. und 16. Juli nach Schlepzig lockt. Am 12. August bieten die Jüdische Gemeinde und der Lübbener Club Bellevue ein Klassikkonzert zu einem weiteren Kunstmarkt auf Schloss Groß Leuthen an. Den Abschluss machen Kunstmarkt und -auktion mit Gottesdienst und Spreewaldatelier in Lübbenau. Damit schließt sich der Kreis zum Kunstraum Spreewald, der die großen Veranstaltungen wie Aquamediale, Spektrale und Spreewaldatelier in sich vereint.

Zum Thema:
Wer bei einem der Kunstmärkte seine Angebote ausstellen möchte, kann sich beim Förderverein der Aquamediale anmelden. Entsprechende Formblätter gibt es bei Anika Schäfer am Lübbener Beethovenweg. Es wird lediglich eine Kaution für den Stand erhoben. Zahlreiche Anmeldungen gibt es bereits für den Streetfood-Markt in Schlepzig. Bisher allerdings eher mit internationalen Gerichten. Willkommen sind aber auch Gurkenbockwurst, Wildknacker und Co oder Leinölsnacks. Wer Spreewälder Streetfood anbieten möchte, kann sich ebenfalls gern an Anika Schäfer wenden, Tel. 03546 201611 oder aquamediale@dahme-spreewald.de.