(red/kr) Im Rahmen des 13. Internationalen Kunstfestivals aquamediale veranstaltet das Amt Unterspreewald am Samstag, 24. August, ein ganz besonderes Quartettkonzert im Hof des Bauernmuseum Schlepzig. Zu diesem besonderen Musikabend laden die Musiker des Quartetts „Chordophone“ Bettina Witke, Matthias Reichel, Arthur Malinowski und Helfried Knopsmeier in das stilvolle Ambiente des Bauernmuseums Schlepzig ein. Improvisierte Tänze von Alexandra Wagner und Lisa Zschornack als Sprecherin und Sängerin runden das Programm mit gemeinsamen Darbietungen ab.

Aus dem großen Schatz der Smolerschen Sammlung werden zwei sorbische Volkslieder in einer Bearbeitung von Helfried Knopsmeier aufgeführt. Energie und Emotion des 2. Streichquartetts von Henryk Mikolaj Górecki übertragen sich auf einen Improvisations-Tanz. Im 2. Teil des Konzertes entführen die „Adiemus“-Variationen von Karl Jenkins in die Welt der populären Musik. Abschließend heißt es in „Dobra nóc“: „...da lass die Sorgen weichen, da lass den Spielmann streichen zu tausend guter Nacht ...“

Das Sorbische Nationalensemble wurde 1952 auf Anregung der Domowina, des nationalen Dachverbandes der Lausitzer Sorben, gegründet. Gefördert durch die Stiftung für das sorbische Volk pflegen, bewahren und entwickeln die drei professionellen Sparten Ballett, Chor und Orchester die kulturelle Tradition der Sorben. Nationale und internationale Gastspiele gehören heute zum Angebotsprofil dieser einzigen professionellen Bühne für Musik, Tanz und Gesang der Lausitzer Sorben.

Idyllisch im Herzen des Unterspreewaldes gelegen, hat Schlepzig für seine Gäste einiges zu bieten. Dazu gehört das 201 Jahre alte Bauernmuseum, welches in einer authentischen Form die Lebens-, Wohn- und Arbeitswelt der Spreewaldbauern präsentiert.

Beginn des Konzertes ist um 20 Uhr. Tickets kosten im Vorverkauf im Bauernmuseum sowie in den Bürgerbüros Golßen und Schönwalde, TKS Lübben, Reisebüro am Markt Lübben 15 Euro und 20 Euro an der Abendkasse. Der Ticketerlös wird für die Arbeit des Bauernmuseums gespendet.