Aus Cottbus kommend, hatte der Waggon kurz vor 11 Uhr Lübbenau erreicht. Danach rangierten zunächst die Schwerlaster von Krantrans, ehe der Waggon über das Dach des Kulturhofes hinweg auf die Rest-Gleise am ehemaligen Portalkran gesetzt wurde. "Wir haben schon eine gewisse Routine", sagt Kranführer Bernd Hensel aus Dahme. In der vergangenen Woche hatte Krantrans bereits die Spreewaldlok umgesetzt. "Gott sei Dank", entfuhr es Michael Hensel von der Lübbenaubrücke, der das Vorhaben koordiniert hat. "Alles ist bestens gelaufen, von Cottbus angefangen bis hierher in die Güterbahnhofstraße." Der Waggon, der wohl aus den 1970er Jahren stammt, war am Morgen am Spreewaldbahnhof in Cottbus verladen worden. Dort hatte der "Aufenthaltswagen" Jahre auf dem Abstellgleis gestanden. Der Waggon wird nun umgebaut und aufgeputzt, sodass er neben der künftigen "Bunten Bühne" für Veranstaltungen zur Verfügung stehen wird.