ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:45 Uhr

Lübben
An Lübbener Schulen und Kitas wurde gemalert

Nach dem Malern zweier Räume im Hort der Friedrich-Ludwig-Jahn-Grundschule räumen dessen Leitern Melanie Reinhardt und Mitarbeiterin Kathleen Schmarsch die Möbel wieder ein.
Nach dem Malern zweier Räume im Hort der Friedrich-Ludwig-Jahn-Grundschule räumen dessen Leitern Melanie Reinhardt und Mitarbeiterin Kathleen Schmarsch die Möbel wieder ein. FOTO: LR / Ingvil Schirling
Lübben. Stadt als Trägerin nutzte die unterrichtsfreie Zeit für kleinere und größere Renovierungsarbeiten.

Die Stadt Lübben hat die Sommerferien genutzt, um an den Grundschulen, Kitas und Horten in ihrer Trägerschaft Renovierungen und Reparaturen durchführen zu lassen. „Grundsätzlich ist es so, dass durch regelmäßige Renovierungsarbeiten kein Unterhaltungsstau mehr besteht“, informiert Sprecherin Dörthe Ziemer. „Die Leiter der Einrichtungen melden ihre Bedarfe jeweils zur Haushaltsplanung an.“ Die Mitarbeiter im zuständigen Sachgebiet Gebäudemanagement würden sich die angemeldeten Vorhaben anschauen, die Kosten in den Haushalt einstellen und die Abarbeitung entsprechend planen. „Da in den Ferien zusätzlich jeweils die Grundreinigung ansteht, ist das Zeitfenster für Unterhaltungsarbeiten gar nicht so groß“, bemerkt sie abschließend.

Am Montag waren Mitarbeiterinnen des Hortes an der Friedrich-Ludwig-Jahn-Grundschule gerade dabei, die Möbel in zwei frisch gestrichene Räume wieder einzuräumen. Der Kreativraum hatte eine leuchtend blau-türkisfarbene Wand bekommen, ein anderes großes Zimmer eine orangefarbene.

In der Kita Spreewald wurden die Fußböden im Erzieherzimmer und im Lagerraum erneuert in einem Kostenrahmen von rund 1500 Euro. Zwei Gruppenräume im oberen und einer im unteren Stockwerk wurden neu gestrichen. Ebenso bekam der Holzpavillion einen neuen Anstrich.

Im Anbau der Lübbener Spreewald-Schule standen weiterhin Malerarbeiten im Treppenhaus und im Flur an. Alle Malerarbeiten kosteten zusammen rund 17 000 Euro, hat die Stadtverwaltung auf LR-Nachfrage zusammengetragen.

An der Liuba-Grundschule wurde während der unterrichtsfreien Zeit die Regenentwässerung vor dem Gebäude erneuert. Die dazu angelegte Mulde vor der Bildungseinrichtung, in Richtung Lidl-Parkplatz gesehen, wurde mit Blühwiesen-Samen für eine Insekten-freundliche Wiese angesät. Kostenpunkt für alles zusammen: 15 000 Euro.

Zuletzt, aber nicht weniger wichtig, wurden auch am Neuhaus Fenster gestrichen und die Außentüranlagen im Erdgeschoss und im Keller in Ordnung gebracht für 15 000 Euro, inklusive Vorbereitung durch einen Tischler.