Staus und Wartezeiten sollen damit auch mit der neuen Verkehrsführung während der Bauarbeiten am Lübbener Kreisel verringert werden. Bei ausgeschalteter Ampel fließe der Verkehr aus der Hauptstraße sowie aus der Berliner Straße und Berliner Chaussee schneller ab, argumentiert der Fachbereich Bauwesen. Es handele sich um eine Probephase. Ob die aktuelle Strategie erfolgreich ist, kontrolliere die Verwaltung regelmäßig.

Fußgänger könnten die Kreuzung passieren, heißt es weiter. Durch die Baustellenampel gebe es größere Lücken im Verkehr.