ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:25 Uhr

Tourismus
Am Hofjagdweg sollen Schilder für Rücksicht sorgen

Lübben. (bt) Nichtamtliche Schilder sollen künftig das Miteinander von Autofahrern, Radfahrern und Fußgängern auf dem geschichtsträchtigen Hofjagdweg regeln. Das ist das Resultat von mehreren Diskussionsrunden, in denen immer wieder die Konflikte der verschiedenen Nutzer debattiert wurden, informiert Kreissprecherin Heidrun Schaaf. 14 grüne Schilder mit weißer Schrift wurden aufgestellt. „Sie sollen die Verkehrsteilnehmer sensibilisieren sollen, um mehr Rücksicht aufeinander zu nehmen“, so die Sprecherin. Die Idee für die Schilder stammt von den Mitgliedern der AG Rad des Landkreises Dahme-Spreewald. „Sie ist bisher einzigartig in dieser Form“, so Heidrun Schaaf.

Der Weg ist eine 63-Kilometer lange Radweg-Verbindung zwischen Königs Wusterhausen und Lübben. Ihn haben bereits preußische Könige genutzt. Ein elf Kilometer langer Abschnitt zwischen Krummensee und Groß Köris steht auch Autofahrern offen.