ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:07 Uhr

Traditionell
Fliegende Röcke und rutschende Biergläser

 So wird im Spreewald getanzt. Paare des Traditionsvereins legen eine flotte Sohle aufs „Parkett“ während des Hafenfests in Alt Zauche.
So wird im Spreewald getanzt. Paare des Traditionsvereins legen eine flotte Sohle aufs „Parkett“ während des Hafenfests in Alt Zauche. FOTO: Andreas Staindl
Alt Zauche. Alt Zauche feiert traditionell sein Hafenfest. Von Andreas Staindl

Klein aber fein, unterhaltsam auf jeden Fall. Das Hafenfest am Sonntagnachmittag in Alt Zauche (Lieberose-Oberspreewald) lockte zahlreiche Besucher auf das Festgelände direkt am Kahnhafen. Es ist nach der Saisoneröffnung im Frühjahr der zweite jährliche Höhepunkt des Fremdenverkehrsvereins, wie Ronny Faber sagt.

Das Vereinsmitglied war diesmal gleich mehrfach gefragt: Als Mann für alle Fälle, der die einzelnen Angebote im Blick hatte, und als Betreiber der Bierrutsche. Letztere ist eine Gaudi für alle Generationen. Wer schiebt das Bierglas am weitesten an den Rand der Rutsche? Sieht leicht aus, ist es aber nicht.

Eine reifere Dame wollte es als Erste wissen. Sie hatte keine schlechten Versuche, optimal jedoch waren sie noch nicht. Ein Mann ähnlichen Alters schob als nächster. Jetzt hatte auch andere Gäste der Ehrgeiz gepackt. Eingestimmt wurden die Besucher jedoch von der Sängerin „Antonia“, die in Lederhose und karierter Bluse für bayerisches Flair sorgte.

Doch ein Hafenfest im Spreewald ohne regionales Brauchtum? Schwer vorstellbar, und gab es auch am Sonntag nicht. Der Traditionsverein in Alt Zauche war mit vier Paaren präsent. Sie tanzten Rheinländer, Polka und andere Tänze, die in der Lagunenlandschaft einfach dazugehören. Und weil die Damen ihre Trachten angelegt, sich auch die Männer schick gemacht hatten, waren sie auch optisch ein Hingucker. Je schwungvoller die Tänze, umso mehr flogen die Röcke der Frauen. Die Besucher hatten ihren Spaß daran, die Akteure auf der fiktiven Bühne ohnehin. So viel Rhythmus steckt an. So mancher wollte da selbst das Tanzbein schwingen.

Andere Gäste schauten sich am Stand des Hofladens Mahn nach interessanten Produkten um. Der Nachwuchs durfte sich auf der Hüpfburg amüsieren. Und kulinarisch ist Alt Zauche ohnehin immer eine Reise wert. Denn neben Deftigem vom Grill gab es auch leckere Plinse. Die Süßspeise ist so etwas wie der heimliche Renner im Oberspreewalddorf.

Kulinarische Köstlichkeiten kombiniert mit traditionellem Brauchtum – das macht das Hafenfest in Alt Zauche so attraktiv. Wenn dann noch das Wetter wie am Sonntag passt, ist gute Stimmung garantiert.