ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 07:47 Uhr

Alles so schön hier – Lübbenau lädt ein zur lauschig-lauen Nacht

Lübbenau. Schön, schöner, Lübbenau: Die „Schöne Nacht“ will am morgigen Samstag, 27. Juli, bei Einheimischen und Touristen punkten.

Das versprechen die Organisatoren von der Spreewald Tourist-Information und der Wetterbericht, der für Sonnabend mehr als 30 Grad und eine laue Nacht ankündigt.

Der Samstagabend steht ganz im Zeichen des "Schönen"- von "Schöner Mode" über "Schöne Musik" bis hin zu "Schöner Kunst" und "Schön Lesen" wird den Besuchern ein bunt gemischter Sommer-Abend bereitet. Wenn sich der Spreewald in ein atmosphärisches Dämmerlicht hüllt, beginnt in den kleinen Gassen des Altstadtviertels ein vielfältiges Treiben voller Lichteffekte und Musik.

Von 19 Uhr bis Mitternacht warten rund um den Kirchplatz, den angrenzenden Straßen bis hin zum Großen Hafen viele kleine und große Besonderheiten auf die Besucher. "Auf der kulturellen Speisekarte dieses Abends stehen eine modische Vorspeise, ein Hauptgang nach Wahl und als Dessert ein Bummel durch die Nacht.

Zwischen den Gängen versprechen wir einige feurige Zutaten und zur Verdauung werden abendliche Touren auf der Spree offeriert", erklärt Organisator Daniel Schmidgunst. Auf kleinen Podien und in zahlreichen Gasthäusern wird den Besuchern ein vielseitiges Programm an Live-Musik geboten.

Überall auf dem Festgelände darf den ganzen Abend hindurch gestaunt und geschaut werden: "Schöne Kunst" steht auf dem Programm. An vielen Ecken der Altstadt erwartet die Besucher Straßenmusik, Zauberei, Jongleure, Stelzenläufer und allerlei Klamauk.

Die Tanzgruppe "Hot Soles" zeigt ab 21 Uhr am Spree schlösschen ihr Können, offene Ateliers und Ausstellungen laden ein. Im "Haus für Mensch und Natur" lesen drei Spreewälder Autorinnen Sagenhaftes, Traditionelles und Zeitgemäßes stündlich ab 19.30 Uhr. "Schöne Kahnfahrt" ist ab 21 Uhr am "Spreeschlösschen" sowie am Großen Hafen möglich. Darüber hinaus steht die Altstadt im Zeichen von "Schön Essen" und "Schön Einkaufen". Der Eintritt ist frei. red/jg