ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:31 Uhr

30 000 Euro Schaden durch Feuer in Lübben
Alle 20 Bewohner mussten schnell raus – einer wurde verhaftet

 Hier in der Leitstelle Lausitz in Cottbus ist der Notruf aus Lübben eingegangen, und es wurde dann  umgehend der Einsatz koordiniert.
Hier in der Leitstelle Lausitz in Cottbus ist der Notruf aus Lübben eingegangen, und es wurde dann umgehend der Einsatz koordiniert. FOTO: Frank Hilbert
Lübben. In Lübben ist es in der Nacht zum Samstag zu einem größeren Feuerwehr-Einsatz in der Bergstraße gekommen. Eine Frau musste ins Krankenhaus und ein Mann wurde verhaftet. Von Frank Hilbert

In Lübben ist es in der Nacht zum Samstag zu einem größeren Feuerwehr-Einsatz in der Bergstraße gekommen. Um 0.13 Uhr sei die Alarmmeldung eingegangen, heißt es aus der Leitstelle Lausitz. Gemeldet worden sei eine Rauchentwicklung in einem Wohnhaus in der Bergstraße.

Vor Ort stellte sich dann heraus, dass der komplette Hauseingangsbereich verraucht war, weil im Keller ein Feuer ausgebrochen war.

Daher mussten alle 20 Bewohner das Gebäude umgehend verlassen, eine Frau wurde vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. Kurz vor fünf Uhr war der Einsatz beendet.

Durch das Feuer entstand laut Polizei ein Sachschaden von etwa 30 000 Euro. Eine männliche Person habe versucht, sich noch während der polizeilichen Maßnahmen Zugang zum Haus zu verschaffen. Der Mann wurde durch Polizisten erkannt und auf Grund eines bereits bestehenden Haftbefehls wegen Brandstiftung festgenommen. Die Person wurde im Laufe des Samstags einem Haftrichter vorgeführt und anschließend in eine Justizvollzugsanstalt überstellt.

Am Brandort kam die polizeiliche Spurensicherung zum Einsatz. Die Kriminalpolizei ermittelt.