(red/abh) Die für den 10. November geplante Wolfswanderung durch die Lieberoser Heide muss ausfallen. Das teilt Jenny Eisenschmidt von der Stiftung Naturlandschaften Brandenburg mit. Grund sind die Ermittlungen zu den Waldbränden und die daraus entstandenen Sicherheitsrisiken. Seit Juni diesen Jahres sind mehrere größere Waldbrände auf den Eigentumsflächen Lieberose der Stiftung Naturlandschaften Brandenburg ausgebrochen. Die Gefahr ist laut Eisenschmidt noch nicht gebannt. Es laufen weiterhin Ermittlungen auf und um die Stiftungsflächen, im Zuge dessen jegliche Externe als tatverdächtig betrachtet werden müssen.

Zudem lief ein Teil der Brände an Wegen vorbei, die für die Wolfswanderung vorgesehen waren. Die Wege weisen dadurch ein erhöhtes Gefahrenpotenzial durch zeitverzögert umstürzende Bäume, Totholz oder unwegsame Wegestrecken auf. Das Risiko für Leib und Leben ist groß. Aus diesem Grund wird die Stiftung mittelfristig keine Menschen auf die Stiftungsflächen in der Lieberoser Heide führen.

Derzeit arbeitet das Team am Veranstaltungskalender für das kommende Jahr. Auch die Wolfswanderungen sind dann wieder vorgesehen.