Abenteuer erlebt man nur in fernen, fremden Ländern? Stimmt nicht! Selbst auf dem immer gleichen Schulweg lassen sich spannende Dinge erleben. Vor wenigen Tagen erspähten ein mir gut bekannter Viertklässler und sein Kumpel eine Schildkröte. Gemächlich spazierte das Tier über die warme Betonstraße. Die Jungen erkannten die Gefahr und brachten mit ausgestreckten Armen die Autos zum Anhalten. Glücklicherweise wohnen wir in einem Ort, wo sich Neunjährige gefahrlos auf die Straße stellen können. Ohne Scheu trug der kleine Tierfreund die Griechische Landschildkröte, wie eine Passantin vermutete, ins Gras. Hier flüchtete sie sich überraschend schnell unter eine Hecke. Klar war den beiden Jungen: Dort kann sie nicht bleiben. Also bewachte einer die Schildkröte, der andere spurtete in die Schule zurück. Dort nahm sich ein Hortner der Schildkröte an. Nun wohnt sie seit einer Woche in einem Terrarium in der Schule, hat Wasser und frisst ziemlich viel Salat. Jeden Tag schauen ihre Retter vorbei und rätseln, wo sie ausgerissen ist.