ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:42 Uhr

Spreewaldmarathon
70 Wanderer auf Leichhardts Spuren

70 Wanderer haben den Auftakt zum Spreewaldmarathon, die Nachtwnaderung am Donnerstagabend in Goyatz, volllzogen.
70 Wanderer haben den Auftakt zum Spreewaldmarathon, die Nachtwnaderung am Donnerstagabend in Goyatz, volllzogen. FOTO: Caroline Galkow
Goyatz. Wandertour innerhalb des Spreewaldmarathons endet am Lagerfeuer nahe dem Schwielochsee.

70 Wanderer haben sich am Donnerstag auf den Weg gemacht, um die Geheimnisse des Schwielochsees zu erkunden. Damit vollzogen sie faktisch vorab den Auftakt zum diesjährigen Spreewaldmarathon.

Die 7 Kilometer australische Wanderung, die im Rahmen des 16. Spreewaldmarathon stattfand, startete um 18 Uhr auf dem Gelände des ehemaligen Spreewaldbahnhofs in Goyatz. Die langjährige Wanderführerin Bärbel Scherbatzki begann mit einer kleinen Aufwärmrunde und führte die Teilnehmer auf dem Leichhardt Trail in Richtung Zaue.

An der Marienkirche in Zaue angekommen, wartete Pfarrer Kästner auf die Wanderer, um sie mit vielen spannenden Informationen über die Kirche zu versorgen. Nach einer kleinen Verschnaufpause, ging die Tour am Ufer des Sees weiter entlang.

Am Ferienhaus- und Campingpark „Ludwig Leichhardt“ in Zaue angekommen, wurden alle herzlichst von den australischen Kängurus Jack, Jill, Jimba und John begrüßt. Karolina Czabator, Auszubildende des Campingparks, stellte den Ankömmlingen die tierischen, australischen Bewohner vor.

Bei Lagerfeuer und Fackelschein genossen Alle den köstlichen australischen Snack. „Karl-Leopold Hilgenfeld – Der Schwager Ludwig Leichhardts“ plauderte nebenbei aus dem Nähkästchen.

Den Rückweg traten die Wanderer in diesem Jahr mit einem besonderen Gefährt an. „Mit einem „Oldie“, einem Bus der Marke Ikarus 131, ging es wieder zurück nach Goyatz“, erklärte Caroline Galkow von der Tourismus-Entwicklungsgesellschaft Lieberose/Oberspreewald mbH. Dort warteten die beliebten Gurkenmedaillen auf die erfolgreichen Wanderer, ergänzt Caroline Galkow.