Bei perfektem Frühlingswetter dröhnten auf dem Motocross-Rundkurs in Fürstlich Drehna erstmals in diesem Jahr wieder die Motoren. Die bestens präparierte Strecke hielt dem hohen Fahrer-Aufkommen stand.

Unter den Sportlern war auch MX-Masters-Titelverteidiger Günter Schmidinger aus Österreich, der von seinem Trainingscamp in Belgien extra die 750 Kilometer lange Anfahrt in Kauf genommen hatte, um in Fürstlich Drehna zu trainieren. "Die Strecke ist schnell und sehr anspruchsvoll", sagte der 24-Jährige, der beim Saisonauftakt in knapp zwei Wochen zu den Favoriten zählt.

Dominik Schunke und Toni Wolff vom Gastgeber MSC Fürstlich Drehna nutzten am Wochenende ebenfalls die Möglichkeit, um sich auf das Rennen vorzubereiten.

Vorschau: Bei den ADAC MX Masters am 31. März und 1. April gehen wieder zahlreiche internationale Spitzenfahrer an den Start. Im vergangenen Jahr holte sich der amtierende MX2-Weltmeister Ken Roczen vor 13 000 Zuschauern mit zwei Lauferfolgen den Tagessieg.