ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:54 Uhr

Waldbrand vorerst unter Kontrolle
160 Einsatzkräfte halten Feuerwache in der Lieberoser Heide

 Lieberose: Ein Löschfahrzeug fährt am Rande eines stark munitionbelasteten Gebietes (Rote Zone) zur Wassertankstelle.
Lieberose: Ein Löschfahrzeug fährt am Rande eines stark munitionbelasteten Gebietes (Rote Zone) zur Wassertankstelle. FOTO: dpa / Bernd Settnik
Lieberose. Der Waldbrand in der Lieberoser Heide bleibt weiter unter Kontrolle – ist aber weit davon entfernt, gelöscht zu sein. Der Blick aufs Wetter bereitet Sorgen. Von Bodo Baumert

Es brennt so vor sich hin in der Lieberoser Heide. Auf rund 100 Hektar Fläche ist der Waldbrand seit Montag eingedämmt. Auch am Samstag waren rund 160 Einsatzkräfte der Feuerwehr vor Ort, um ein weiteres Ausbreiten der Flammen zu verhindern. Das gelang, wie eine Sprecherin des Landkreises auf Nachfrage berichtet.

Die Lieberoser Heide erneut in Flammen FOTO: LR / Daniel Roßbach

Hubschrauber stehen nicht zur Verfügung

Löschen konnten die Einsatzkräfte den Brand, der sich in der munitionsbelasteten Roten Zone der Lieberoser Heide befindet, allerdings nicht. Auch auf Unterstützung aus der Luft konnte der Einsatzstab nicht mehr bauen. Die Hubschrauber der Bundespolizei wurden am Freitagabend abgezogen. Am Wochenende stehen sie nicht zur Verfügung.

So bleibt den Wehren aus LDS, SPN und OSL nichts übrig, als in dem schwer zugänglichen Gelände ihre Brandwachen rund um das Gebiet zu stellen und zu löschen, wenn die Flammen näher rücken.

Wetter bereitet Sorgen in der Lieberoser Heide

Eine Ablösung der Kräfte ist derzeit nicht geplant. Es halten sich aber weitere Wehren im Hintergrund in Bereitschaft. Denn das Wetter bereitet Sorgen. Die steigende Hitze, die vor allem am Sonntag erwartet wird, könnte die Lage verschärfen, Wind zudem die Glutnester anheizen.

Helfen kann eigentlich nur ein kräftiger Regenschauer. Nur der ist weit und breit nicht in Sicht.