| 16:24 Uhr

Jubiläum
Anna Lossack feiert 100. Geburtstag

Anna Lossack hat am 23. Oktober in der K & S Seniorenresidenz Lübben ihren 100. Geburtstag gefeiert. Zu den Gratulanten gehörten: Saskia Albrecht, Sachgebietsleiterin Sicherheit und Ordnung, der Lübbener Stadtverwaltung, Iris Gutsche, Wohnbereichsleiterin, Ellen Piehl und Klaus Hannemann vom Lübbener Seniorenbeirat (v. r.)
Anna Lossack hat am 23. Oktober in der K & S Seniorenresidenz Lübben ihren 100. Geburtstag gefeiert. Zu den Gratulanten gehörten: Saskia Albrecht, Sachgebietsleiterin Sicherheit und Ordnung, der Lübbener Stadtverwaltung, Iris Gutsche, Wohnbereichsleiterin, Ellen Piehl und Klaus Hannemann vom Lübbener Seniorenbeirat (v. r.) FOTO: Ingrid Hoberg
Lübben. Gratulationsrunde im K&S-Seniorenheim in Lübben.

(ho) Einen Tag mit vielen Gratulanten hat Anna Lossack am Montag erlebt. Zu ihrem 100. Geburtstag kamen Familienangehörige und Mitarbeiter des K&S-Seniorenheims. Unter den Gästen, die der Jubilarin alles Gute wünschten, waren auch Klaus Hannemann und Ellen Piehl vom Seniorenbeirat der Stadt, und in Vertretung des Lübbener Bürgermeisters war Saskia Albrecht, stellvertretende Amtsleiterin, gekommen, um ein Präsent und die Grüße des Stadtoberhaupts zu überbringen.

In der Wohngruppe saß die Jubilarin mit anderen Bewohner am Tisch und war doch überrascht von den immer wieder wechselnden Gratulanten. „Dabei hat sie schon im August davon gesprochen, dass sie in diesem Jahr ihren 100. Geburtstag feiert“, sagt Ines Gutsche. Die Wohnbereichsleiterin kennt die Jubilarin und ihre Familie gut. „Ihre beiden Töchter kommen regelmäßig zu Besuch“, erzählt sie. Anna Lossack hat ihr Leben lang auf dem Land gelebt, gearbeitet und bis vor zwei Jahren auch gewohnt. Sie war lange in der LPG-Gärtnerei in Neu Zauche tätig. „Der Zusammenhalt der Familie ist ihr sehr wichtig“, sagt Ines Gutsche. Und so schmücken nicht nur Anna Lossacks Urkunden vom Sportfest in der Seniorenresidenz die Wand im Zimmer, auch Kinderzeichnungen gehören dazu.

In der kleinen Wohngruppe gibt es eine individuelle Betreuung. „Wir haben 14 Mitarbeiter und 27 Bewohner in drei Gruppen“, erklärt Ines Gutsche. Zwei Mitarbeiter übernehmen die soziale Betreuung in der Gruppe, zwölf arbeiten dreischichtig in der Pflege. Eine Service-Assistentin richtet die Zimmer her, die individuell nach Wunsch der Bewohner und ihrer Familie eingerichtet sind, und geht auch häufig mit Bewohnern spazieren. Die einzelnen Wohnbereich haben eigene kleine Gartenbereiche, die den Aufenthalt im Freien ermöglichen. „Wir können eine kontinuierliche Pflege absichern. Und wir sind nicht umsonst ,Bester Arbeitgeber’ geworden“, sagt Ines Gutsche.

Beim Tag der offenen Tür oder beim Karriere-Tag kommen immer wieder junge Leute ins Haus. „Sie sind oft überrascht, dass sich ihr bisheriges Bild nicht mit dem deckt, was sie hier erleben und gehen mit anderen, neuen Eindrücken nach Hause“, sagt die Wohngruppenleiterin.