| 02:41 Uhr

Zweiter Erdbeerlauf zieht viele Läufer an

Niewitz. Der Erdbeerlauf am Sonntag in Niewitz hat Sportlerinnen und Sportler aus verschiedenen Regionen in den Unterspreewald gelockt. 225 Kinder, Jugendliche und Erwachsene sind mitgelaufen. asd1

Das sind 87 Teilnehmer mehr als während der Premiere im vergangenen Jahr. "Ich bin mit der Resonanz sehr zufrieden", sagt Maret Oswald. "Wir haben viel Lob von Teilnehmern erhalten, die sich bei uns sehr wohl gefühlt haben." Die sportliche Leiterin der Veranstaltung würdigt zudem die Leistungen der Aktiven: "Sie haben trotz anspruchsvoller Strecke schnelle Zeiten erzielt."

Mit fast 15,3 km/h war Robert Zerbe auf der 13 Kilometer langen Distanz unterwegs. Der Lübbener siegte in 51:05 Minuten deutlich vor Mario Hädicke vom Luckauer Läuferbund (LLB) und Andreas Motthes aus Cottbus. Silke Lehmann (Cottbus) war die schnellste Frau auf dieser Strecke. Sie gewann vor Stefanie Kirsche von der evangelischen Grundschule in Lübben und Sylvia Heller aus Welzow.

Der Sieger über sechs Kilometer, Philipp Schneider aus Chemnitz, war mit mehr als 16 km/h unterwegs. Er siegte vor Dirk Rössler (Mittweida) und Carsten Hendrischke (Spremberg). Jana Heinrich (Potsdam) vor Maria Schwarz (evangelische Grundschule Lübben) und Claudine Krause (Gebersdorf) war der Einlauf bei den Frauen auf dieser Strecke. Eine sehr große Beteiligung gab es bei den Kinderläufen. 42 Mädchen und Jungen liefen die 2,5 Kilometer. Thien Vandrey (evangelische Grundschule Lübben) siegte bei den Jungen vor Kimi Kölling (Cottbus) und Christoph Rössler (Mittweida). Die drei Erstplatzierten liefen deutlich über 15 km/h. Bei den Mädchen auf dieser Distanz siegte Vivien Mittag (Zürchel) vor Emma Kirsche (evangelische Grundschule Lübben) und Nova Lortz (Finsterwalde). 36 Kinder sind einen Kilometer gelaufen-die kürzeste Distanz der Veranstaltung. Luca Borau (Heideblick) gewann vor Till Bauer (Rückersdorf) und Jonas Rick (Bersteland). Bei den Mädchen siegte Emil Leal Kubiak vor Nora Krause und Melina Zerbe (Lübben).

Die Sieger der einzelnen Strecken freuten sich über getöpferte Erdbeer-Pokale, die Platzierten über Gutscheine und Erdbeer-Medaillen.

Der Spreewaldhof Niewitz als Veranstalter hatte mit dem Erdbeerlauf einen sportlichen Höhepunkt im Rahmen der Brandenburger Landpartie gesetzt. Das Unternehmen wurde etwa von der Freiwilligen Feuerwehr und weiteren Helfern unterstützt. Der Erdbeerlauf ist Wertungslauf für den Spreewald-Cup und der Lausitz-Laufserie.

Am 9. Juli ist der kleine Ort im Unterspreewald erneut Gastgeber einer Laufveranstaltung. Dann findet mit dem 1.Niewitzer Sportfestlauf der 7. Lauf für den Spreewald-Cup 2017 statt.