| 02:49 Uhr

Zützener Ortsvorsteher wird im Dorf gewählt

Zützen. Wenn Landkreis und Amtsverwaltung die Zützener Einwohner zu Wochenbeginn über die geplante Unterbringung von gut 100 Flüchtlingen und Asylbewerbern in 26 Wohnungen des Dorfes informieren, wird noch kein neu gewählter Ortsvorsteher des Golßener Ortsteils mit am Tisch sitzen. Die für vergangenen Dienstag anberaumte Wahl des Nachfolgers von Hans-Christoph Läbe wurde auf Vorschlag der Amtsverwaltung auf den 27. Barbara Erbe

April verschoben. Grund war der Tagungsort des Zützener Ortsbeirates im Bürgermeister-Büro in Golßen, in dem die Verwaltung Konfliktpotenzial sah.

Läbe hatte das Ehrenamt aus gesundheitlichen Gründen zum 31. März aufgegeben. Für ihn rückte Christian Schmidt in den Ortsbeirat nach. Weitere Mitglieder sind Christa Schmidt und Gerd Denschel. Die Drei wählen nach dem Brandenburger Kommunalwahlgesetz aus ihrer Mitte den neuen Ortschef. Sie waren auch bereit dazu. In Golßen kamen sie zusammen, weil zwei der drei Ortsbeiräte zugleich Stadtverordnete sind und das Stadtparlament im Anschluss tagte.

Zwar sei der Sitzungsort legitim, aber nicht sensibel gewählt, gab Unterspreewalds Hauptamtsleiterin Annegret Leißner zu bedenken. Sie fürchtete, die Zützener Bürger könnten sich ausgeschlossen fühlen, wenngleich sie selbst nicht über den neuen Ortsvorsteher entscheiden dürfen.

Im Dorf ist die Stimmung wegen der angekündigten Flüchtlinge aufgeheizt. Die Einwohner beklagen mangelnde Transparenz seitens der zuständigen Behörden. Eine neu gegründete Bürgerinitiative forderte mit fast 300 Unterschriften den Landkreis auf, von seinen Plänen Abstand zu nehmen. 100 Flüchtlinge seien zu viel für ein 350-Seelen-Dorf, so ihr Standpunkt.

"Die angespannte Situation sollten wir nicht noch zusätzlich verschärfen", warb die Hauptamtsleiterin für eine Verlegung der Ortsvorsteher-Wahl nach Zützen. Die Vermutung von Linke-Fraktionschef Reinhard Knöfel, der neue Ortschef solle bei der Informationsveranstaltung zur Asylpolitik geschont werden, wies die Hauptamtsleiterin zurück. Gewählt werden soll nun am Montag, 27. April, 17.30 Uhr im Zützener Gasthaus Krüger.