| 15:50 Uhr

Platzmangel
Zu wenig Platz im Luckauer Hort

Über eine Nebentür geht es ins Treppenhaus der Grundschule und von dort aus in die obere Etage, in der der Hort „Freundetreff“ untergebracht ist.
Über eine Nebentür geht es ins Treppenhaus der Grundschule und von dort aus in die obere Etage, in der der Hort „Freundetreff“ untergebracht ist. FOTO: Daniel Friedrich
Weil mehr Kinder als erwartet einen Hortplatz haben wollen, muss seit Schuljahresbeginn eine Hortgruppe umziehen.

Luckau Wenn die Hortkinder der Klasse 1c nach der Mittagspause in ihre Horträume gehen, dann führt sie der Weg wieder zurück ins Grundschulgebäude. Mit dem neuen Schuljahr ist die Nachfrage nach Hortplätzen in Luckau so stark angestiegen, dass die Platzkapazität in den beiden bestehenden Horthäusern nicht mehr ausreicht. „Wir haben derzeit rund 270 Schüler zu betreuen und konnten bislang nur durch Ausnahmegenehmigungen die eigentlichen Platzkapazitäten ausdehnen“, berichtet Yvette Poser von der Luckauer Stadtverwaltung. Deshalb musste die Rosa-Luxemburg-Grundschule in den Sommerferien vier Räume im Obergeschoss für die Hortkinder freiziehen. Zuvor war darin eine Bibliothek untergebracht. Die Zimmer wurden neu ausgestattet, gemalert und mit Metallspinten versehen. Nun werden hier am Nachmittag 21 Erstklässler betreut – bis zu 25 Hortkinder hätten theoretisch Platz. „Es gibt keine Probleme, die Kinder nehmen die neuen Räume gut an.

Sie sind nicht isoliert, denn sie nutzen das gemeinsame Spielgelände draußen mit den anderen Kindern“, sagt die stellvertretende Hortleiterin Michaela Hanack. Immerhin sei der Hort vor dem Bezug des neuen Hortgebäudes vor zwei Jahren auch schon teilweise in der Grundschule untergebracht gewesen. Zwar gäbe es auf der jetzigen Hortetage nur eine Toilette für 21 Kinder, „aber wir können auch die WC-Räume an der Turnhalle mitnutzen“, ergänzt Hanack. Der Auszug einer Hortgruppe aus dem Hauptgebäude sei eben ein Kompromiss. Dadurch hätten alle Hortkinder mehr Platz. „Und falls es noch weitere Anmeldungen gibt, können wir die Kinder im neuen Hortgebäude unterbringen.“ Auf ein Jahr befristet sei dieser Kompromiss zunächst, heißt es aus dem Luckauer Rathaus. „Die Problematik ist uns bekannt und wir müssen uns etwas einfallen lassen“, sagt Yvette Poser.

Sie geht davon aus, dass die Räume in der Grundschule im kommenden Schuljahr nicht mehr benötigt werden: „Die jetzigen vierten Klassen sind sehr groß und verlassen nach diesem Schuljahr in der Regel den Hort. Dann entspannt sich die Platzsituation wieder ein wenig.“ Dennoch: Aus momentaner Sicht ist der erst zwei Jahre alte Neubau des Hortes „Freundetreff“ unterdimensioniert. Hinzu kommt: Für das alte Hortgebäude, in dem noch 85 Kinder untergebracht sind und bei dem die Stadt nur Mieter ist, hat der Eigentümer mittelfristig andere Pläne. So müssten in naher Zukunft auch diese Plätze ersetzt werden. Bauamtsleiter Michael Krüger brachte dafür kürzlich zwei Varianten ins Spiel. Zum einen stehe das frühere Gebäude des kreislichen Bauordnungsamtes an der Kollwitz-Straße möglicherweise zum Verkauf. Dort wäre jedoch ein Anbau nötig. Die zweite Option ist ein An- oder Neubau im Südbereich des Schulhofes der Grundschule. Dort könnte der vorhandene Spielplatz gleich mitgenutzt werden.