| 17:53 Uhr

Zu Fuß von Dresden nach Berlin

Dahme. Hartmut Kohn hat sich in diesem Jahr ein großes Ziel gesetzt: Er möchte von Dresden nach Berlin – zu Fuß. Die Vorbereitungen dazu laufen bereits auf Hochtouren. Anja Brautschek

Gestartet wird am 26. Februar vom Dresdener Flughafen. "In Dahme endet die erste Etappe", sagt Hartmut Kohn. Die Stadt sei ideal für sein Vorhaben, erklärt der 44-Jährige, der den Lauf privat organisiert. Denn sie teile die geplante Strecke in zwei gleich große Etappen. Außerdem biete das ansässige Hotel in der Flämingstadt ausreichend Schlafmöglichkeiten. Denn Hartmut Kohn läuft die Distanz nicht allein. "Bisher haben sich 15 weitere Teilnehmer angemeldet, die die gesamte Strecke mitlaufen", sagt er.

Mit rund 200 Kilometern sei diese allerdings nur etwas für Geübte. "Ein Ultra-Lauf wie dieser ist nur für Sportler, die nach einem Marathon noch Kräfte zum Weiterlaufen haben", meint der Hobby-Sportler. Athleten aus der Region, die Lust aufs Mitmachen haben, können sich den Läufern jedoch auch zur zweiten Etappe ab Dahme anschließen, sagt Hartmut Kohn. Von dort aus macht sich die Truppe am Donnerstag, 27. Februar, um 6 Uhr morgens auf den Weg zum Potsdamer Platz nach Berlin. Einzelne Teilabschnitte können ebenfalls mitgelaufen werden. Alle zehn Kilometer wird laut Kohn eine kleine Pause gemacht. Für die Organisation des Laufes sei es jedoch wichtig, dass sich die Sportler vorher anmelden. Wer mitlaufen möchte, muss zudem eine Startgebühr zahlen. "Die Gebühr deckt lediglich die Kosten und ist daher abhängig von der Zahl der Läufer", sagt Kohn.

Bereits vor einiger Zeit war er mit dem Fahrrad in der Region unterwegs und fuhr durch das Dahmer Land. "Die Gegend ist sehr schön. Die Radwege sind gut ausgebaut", hat der Sportler dabei festgestellt. Außerdem fühle sich der Dresdener in der Lausitz zu Hause. Denn aufgewachsen ist er in Görlitz "Auch wenn ich seit über 20 Jahren in Dresden lebe und arbeite: Die Lausitz ist meine Heimat", sagt Hartmut Kohn. Wer mitlaufen möchte, soll sich anmelden unter E-Mail: m.kohn@hotmail.de (Hartmut Kohn). Die Teilnehmerzahl ist auf 100 begrenzt.