ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:22 Uhr

Fünfte Jahreszeit
Dahmer Zempermiezen verbreiten Faschingslaune

Bunt kostümiert zogen die Dahmer Zempermiezen zur Weiberfastnacht durch das Flämingstädtchen.
Bunt kostümiert zogen die Dahmer Zempermiezen zur Weiberfastnacht durch das Flämingstädtchen. FOTO: Birgit Keilbach
Dahme. Närrischer Umzug zur Weiberfastnacht hat in der Flämingstadt seit mehr als 30 Jahren Tradition

„Zemper, Zemper Donnerstag, morgen ist der Freitag …“. Den traditionellen Zemperspruch in alter Dahmer Mundart lassen die Zempermiezen zur Weiberfastnacht am Donnerstag wohl an die hundert Mal hören. Die bunt verkleidete Frauentruppe zieht fröhlich gestimmt durch die Straßen der Innenstadt von Geschäft zu Geschäft. Autofahrer grüßen hupend das lustige Völkchen. „Dahme helau“, schallt es aus den Frauenkehlen zurück. Das Modegeschäft von Evi Burghardt ist ihre erste Station. Diese hat Pfannkuchen und Naschwerk bereitgestellt und erwartet die Zempermiezen bereits. „Es ist eine schöne Tradition, die hoffentlich noch lange beibehalten wird. Sie haben sehr schöne Kostüme an“, sagt die Geschäftsfrau.

Ob Reinigungsfirma, Blumenladen, Physiotherapie – überall verbreiten sie Faschingslaune. Das gefällt auch Margit Schulze vom gleichnamigen Elektro-Fachgeschäft. „Es hellt den Tag gleich ein bisschen auf“, sagt sie, während Mike Trappe als einziger Mann in der Frauentruppe auf dem Akkordeon das nächste Stimmungslied spielt.

Die Schere fürs Schlipse-Abschneiden blieb hier noch unbenutzt. „Das wird schon noch“, ist sich Monika Lehmann sicher. Denn viele Trophäen aus früheren Jahren schmücken das Verdeck des Kinderwagens, der beim Umzug immer dabei ist. Darin sammeln die Zempermiezen die Gaben der Dahmenser, schon seit 1984. „Wir sind zurzeit 28 Frauen, und die Älteste von uns ist jetzt 78 Jahre“, erzählt Monika Lehmann, die von Anfang an dabei ist.

Das gesammelte Geld verwenden sie für eigene Vorhaben und Aktivitäten. Osterglockenzwiebeln brachten sie zum Beispiel vor der Kulturherberge Kloster in die Erde, von ihnen bemalte Tannenzapfen schmückten die Stadt weihnachtlich. Als Wichtel bereicherten sie vor wenigen Wochen eine Veranstaltung im Museumshof. Und auch in der IG Fasching mischen sie tatkräftig mit. Zu erleben ist dieser am Samstag, 17. Februar, in der Sportwelt. „Zum Seniorenfasching am Sonntag spendiert die IG die Kuchen“, erzählt Monika Lehmann.