| 02:55 Uhr

Zeit, dass ein Licht aufgeht

Seit der Zeitumstellung werden die Tage wieder dunkler. Schon am Nachmittag schwindet das Licht, im Büro wird es düster, auf den Straßen neblig und ungemütlich.

Da ist es eigentlich verständlich, dass die Menschen versuchen, dem dunklen November ein wenig Licht entgegenzusetzen. So erklärt sich auch die Häufung von Lichterfesten in den kommenden Tagen. Mancherorts sind die Kinder ja schon in der vergangenen Woche anlässlich des amerikanischen Halloween-Festes mit Laternen auf die Straßen gezogen. Am Wochenende folgen die christlichen Gemeinden mit Lampionumzügen zum Martinsfest. Weitere Anlässe für einen Fackelumzug finden sich schnell: In England etwa wurde am Montag die Bonfire Night gefeiert - mit Fackelumzügen in vielen Städten. Am Freitag folgt dann der Tag der Erfinder. Auch dabei soll ja so manchem ein Licht aufgehen. Vielleicht ist eines dabei, dass die trüben Novembertage ein wenig erhellen kann.