| 02:44 Uhr

Wittmannsdorfer feiern mit Live-Musik der Band Eßfeld

Die Band Eßfeld aus Luckau: Guido Graßmel, Volker Graßmel, Hans-Jürgen Pießnack, Claudia Guba und Winfried Schmidt (v. l.).
Die Band Eßfeld aus Luckau: Guido Graßmel, Volker Graßmel, Hans-Jürgen Pießnack, Claudia Guba und Winfried Schmidt (v. l.). FOTO: Foto-Zahn/fza1
Luckau/Wittmannsdorf. Die Luckauer Musiker stehen für Tanzvergnügen mit Coversongs und werden beim Dorffest auch ihr erstes eigenes Lied spielen, das zum Mitsingen gemacht ist.

(ho) Nach einem erfolgreichen Dorfjubiläum 2016 feiern die Wittmannsdorfer nun am Wochenende ihr Dorffest etwas ruhiger. Vor einem Jahr waren Hunderte Gäste gekommen, um das 650-jährige Bestehen des Dorfes zu feiern. Doch am Festzelt, das bereits am Mittwoch aufgestellt wurde, trafen sich die Wittmannsdorfer bereits am Freitag zum gemütlichen Angrillen. Eine Videoshow über die Jubiläumsfeier ließ das Dorfjubiläum noch einmal aufleben.

Die Party soll in diesem Jahre genauso schön werden, wenn auch in kleinerem Rahmen. Und so haben sich die Wittmannsdorfer diesmal die Band Eßfeld eingeladen. Unter diesem Namen sind die Amateurmusiker seit Ende vergangenen Jahres unterwegs, doch sie sind in der Region schon bestens bekannt. Aus Krause & Ko., die Band, die am liebsten die Beatles gecovert hat, ist nun Eßfeld geworden. Mit dabei sind Guido Graßmel als Chef der Band, Volker Graßmel, Hans-Jürgen Pießnack, Claudia Guba und Winfried Schmidt. "Wir haben jetzt nicht nur 70er-Jahre-Songs dabei, die Bandbreite ist größer geworden und auch moderner", sagt Guido Graßmel. "Wir werden auf dem Dorffest eine bunte Mischung zum Tanzen und zum Mitsingen spielen", erklärt er.

Einmal in der Woche kommen die Bandmitglieder in ihrem Probenraum in Gießmannsdorf im Eßfeld zusammen. So ist auch der Name der Band zu erklären. "Wir werden immer wieder gefragt, was das zu bedeuten hat", sagt Guido Graßmel. Auf der Suche nach einem prägnanten Namen, der nicht in Konkurrenz zu anderen stehen sollte, fiel die Wahl auf den Ort des Probenraums. Und dieser Ort muss kreative Kräfte freisetzen, denn die Band hat schon ihren ersten eigenen Song geschrieben, der auch in Wittmannsdorf beim Dorffest erklingen wird. "Unser ,Lausitz-Lied' spricht Heimatgefühle an und kann gern mitgesungen werden", sagt der Band-Chef.

Die Wittmannsdorfer können sich darauf schon einstimmen - um 17 Uhr ist am Samstag der Fassbieranstich. Dann zeigt die Showtanz-Garde aus Golßen ihr Können, ehe die Luckauer Band Eßfeld ins Geschehen eingreift und mit ihrer Musik für eine volle Tanzfläche im Festzelt sorgen wird.

Am Sonntag werden die Goyatzer Blasmusikanten ab 11 Uhr spielen und bei Kaffee und Kuchen das Dorffest nach einer langen Feier-Nacht noch einmal in Erinnerung rufen. Am Nachmittag legt dann Andreas Schenker auf seiner 30-Jahre-Jubiläumstour einen Stopp in Wittmannsdorf ein. Die Luckauer Showtanzgruppe vom Studio 77 hat sich ebenfalls angekündigt.