(red/kr) Die Wirtschaft und der Arbeitsmarkt im Landkreis Dahme-Spreewald haben sich auch im vergangenen Jahr gut entwickelt, schätzt Gerhard Janßen,

Geschäftsführer der Wirtschaftsfördergesellschaft Dahme-Spreewald, ein. „Neben 1000 zusätzlichen Arbeitsplätzen haben wir es nicht zuletzt durch das Engagement vieler als einer der wenigen Landkreise in Ostdeutschland geschafft, die Marke von 20 000 Euro beim Pro-Kopf-Einkommen zu erreichen und nahe dem Bundesdurchschnitt zu liegen.“

Die gute wirtschaftliche Entwicklung bedeute jedoch auch,  dass die Unternehmer ihre Aktivitäten   verstärken müssen, um geeignete Nachwuchskräfte für sich zu begeistern. Viele Firmen haben  die „Lange Nacht der Wirtschaft Dahme-Spreewald“ im Mai dazu genutzt, um sich als attraktiver Arbeitgeber und Ausbilder zu präsentieren.

Für die LDS-Ausbildungsmesse, die Ende August in die 10. Runde geht, haben sich bereits mehr als 100 Aussteller angemeldet.

Gute Resonanz verspricht auch der diesjährige Wettbewerb „Bester Arbeitgeber Landkreis Dahme-Spreewald“, mit dem  Unternehmerinnen und Unternehmer ihre Vorzüge sichtbar machen können. Die Jury besucht die Bewerber aktuell vor Ort, die Sieger werden am 24. Oktober auf dem „Wirtschaftsempfang LDS“ gekürt.