| 02:45 Uhr

Wirtschaftsförderung lädt zu Bundestagswahlforum ein

Wildau. "Wirtschaft fragt Politik – Direktkandidaten auf dem Prüfstand" heißt es am 7. September in der Villa am See in Wildau. red/is

Das "Forum Mittelstand LDS" gibt Unternehmerinnen und Unternehmern des Landkreises Dahme-Spreewald die einmalige Gelegenheit, mit allen Direktkandidatinnen und Direktkandidaten zur Bundestagswahl 2017 für den Wahlkreis 62 (Dahme-Spreewald - Teltow-Fläming III - Oberspreewald-Lausitz) ins Gespräch zu kommen, sich einen Überblick über ihre Positionen zu wichtigen wirtschaftsbezogenen Themen in Bund, Land und Region zu verschaffen und ihre Erwartungen als Vertreter der regionalen Wirtschaft zu unterstreichen, heißt es in einer Pressemitteilung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft.

Die Wahl zum 19. Deutschen Bundestag am 24. September werde auch Auswirkungen auf die Wirtschaft im Landkreis Dahme-Spreewald haben.

Gesprächspartner der Podiumsdiskussion sind MdB Jana Schimke (CDU), MdL Sylvia Lehmann (SPD), Carsten Preuß (Linke), Dietmar Ertel (AfD), Dr. Gerhard Kalinka (Bündnis 90/Die Grünen), Rico Kerstan (FDP), Guido Körber (Piraten), Ralf von der Bank (Freie Wähler) und Manfred Ebel (DKP). Durch den Abend führt rbb-Moderatorin Carla Kniestedt. Begrüßt werden die Gäste von Udo M. Strenge, Vorstand der Interessenvereinigung Mittelständische Wirtschaft.

Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr in der Villa am See, Uferpromenade an der Dahme 1, 15745 Wildau. Der Eintritt ist frei. Da die Plätze begrenzt sind, wird um eine Anmeldung per E-Mail an info@wfg-lds.de gebeten.

Weitere Informationen und das Anmeldeformular sind in der Rubrik "Termine" auf der Internetseite www.wfg-lds.de zu finden.

Das "Forum Mittelstand LDS" durchleuchtet seit 2006 in jährlich vier Veranstaltungen praxisnah mittelstandrelevante Themen, heißt es in der Mitteilung weiter. Die Veranstaltungsreihe ist ein partnerschaftliches Projekt der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dahme-Spreewald (WFG), des Landkreises Dahme-Spreewald (LDS), der Technischen Hochschule Wildau, der Handwerkskammer Cottbus (HWK), der Industrie- und Handelskammer Cottbus (IHK), der Interessenvereinigung Mittelständische Wirtschaft (IMW), der Wirtschaftsförderung des Landes Brandenburg (WFBB), der Investitionsbank (ILB), der Mittelbrandenburgischen Sparkasse (MBS), der Spreewaldbank sowie der Märkischen Allgemeinen Zeitung und der Lausitzer Rundschau.