| 02:32 Uhr

Verein Mensch Luckau
Eine berufliche Chance für Sameer

Der junge Syrer Sameer Saab Awad beginnt demnächst eine Ausbildung im Elektronik-Partner-Fachgeschäft von Marcell Schulze (v.l.) in Luckau. Wie ein F-Stecker auf das Antennenkabel für den Fernsehempfang montiert wird, hat er dem künftigen Azubi gerade gezeigt.
Der junge Syrer Sameer Saab Awad beginnt demnächst eine Ausbildung im Elektronik-Partner-Fachgeschäft von Marcell Schulze (v.l.) in Luckau. Wie ein F-Stecker auf das Antennenkabel für den Fernsehempfang montiert wird, hat er dem künftigen Azubi gerade gezeigt. FOTO: B. Keilbach
Luckau. "Ich habe mich darüber gefreut, dass ich in Deutschland arbeiten kann", sagt Sameer Saab Awad. Drei Monate lang hat er im Elektronik-Fachgeschäft in der Luckauer Hauptstraße ein Praktikum absolviert. Birgit Keilbach / bkh

Mit Erfolg. Ab September kann er hier eine Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel absolvieren.

Im Dezember 2015 kam der junge Syrer nach der Flucht gemeinsam mit seinem Bruder in der Luckauer Gemeinschaftsunterkunft an. Inzwischen hat er eine Aufenthaltserlaubnis und wohnt in einer Wohnung am Luckauer Mühlberg. Er absolvierte einen Deutschkurs und fand zudem über den Verein "Mensch Luckau" Kontakt zur Familie von Stephan Teske. Dieser habe ihn angesprochen, ob er Sameer Saab Awad als Praktikanten in seinem Luckauer Geschäft aufnehmen würde, berichtet Inhaber Marcell Schulze. Warum nicht, habe er sich gedacht. "Ich wollte ihm eine Chance geben, in die Arbeitswelt in Deutschland reinzuriechen", sagt der Geschäftsmann. Von März bis Juni stand der 31-jährige Syrer täglich hinterm Ladentisch, bediente die Kunden freundlich und fand sich auch schnell in das Sortiment hinein. "Er hat gezeigt, dass er mit seiner Art und Weise, die Kunden anzusprechen, gut ankommt", schätzt Marcell Schulze ein. Auch die Zusammenarbeit mit dem Team habe gut funktioniert. "Er ist eine Bereicherung für uns, weil er sehr viel Engagement zeigt, Arbeit von alleine sieht und sehr lernwillig ist", ergänzt er. Dabei kommen dem jungen Syrer seine bisherigen Berufserfahrungen zu Gute. Er habe in seiner Heimatstadt Sweda, südlich von Damaskus, bereits als Verkäufer von Bekleidung gearbeitet und zwischenzeitlich auch bei einem Optiker in Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten, wie er berichtet. "Ich habe in den drei Monaten hier viel gelernt, die Kollegen sind alle sehr nett und haben mir geholfen." Auch die Kunden hätten Geduld gezeigt, wenn er mal etwas nicht auf Anhieb gefunden hat oder es nicht so schnell ging, wie bei seinen deutschen Kollegen. Dafür sei er sehr dankbar. Es sollten nur drei Monate Praktikum sein, doch schon während dieser Zeit kristallisierte sich heraus, dass mehr daraus werden kann. "Sameer passt gut in unser Team, er ist offen und freundlich, geht auf die Kunden zu und deshalb entschied ich mich dafür, ihm die Chance auf eine Ausbildung zu geben", sagt Marcell Schulze. Ab September wird er den praktischen Teil im Luckauer Fachgeschäft absolvieren. Die Theorie bekommt er in der Berufsschule in Königs Wusterhausen vermittelt.

Damit er auch alles gut mitbekommt, absolviert Sameer Saab Awad seit Anfang Juli einen weiteren Deutschkurs, den er dann mit der Sprachkunde-Stufe B1 abschließen wird. Auf seine Berufsausbildung freut er sich: "Ich fühle mich jetzt in Deutschland angekommen", beschreibt er sein Empfinden.

Zum Thema:
Der Verein Mensch Luckau ist im März 2015 gegründet worden und bietet allen Bürgerinnen und Bürgern der Region die Möglichkeit zur Begegnung und zum Dialog mit Geflüchteten. An jedem ersten Samstag im Monat öffnet er in der Theaterloge Luckau ein Begegnungscafé. Das nächste findet am 2. September ab 15 Uhr statt. Wer sich mit den Akteuren austauschen, über Projekte des Vereins mehr erfahren oder sich einbringen möchte, kann zum monatlichen Stammtisch des Vereins an jedem 2. Montag im Monat kommen. Der nächste findet am Montag, 11. September, um 19 Uhr im Restaurant "Sonne", Am Markt 1 in Luckau statt. bkh