ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:25 Uhr

Ursache unklar
Windkraftanlage im Gebiet Dubener Platte abgeknickt

 Windrad auf Dubener Platte umgestürzt
Windrad auf Dubener Platte umgestürzt FOTO: LR / Anja Brautschek
Karche-Zaacko. Im Windpark Dubener Platte ist ein Windrad umgeknickt. Am Generator stieg anschließend Rauch auf. Bereits 2014 ist eine Windkraftanlage in Elbe-Elster abgebrochen. Experten hatten damals zur Ursache eine Vermutung.

Feuerwehr und Polizei sind am Mittwochmittag zu einem Einsatz in das Windkraftgebiet Dubener Platte gerufen worden. Unweit von Karche-Zaacko ist eine Windkraftanlage umgeknickt. Verletzt wurde dabei niemand, teilt die Leitstelle Lausitz mit.

Aufgrund des Sturzes ist es allerdings zu einer Rauchentwicklung am Generator gekommen. Vier Feuerwehrfahrzeuge waren vor Ort. Die Ursache des Absturzes ist bislang nicht bekannt.

Rotorblatt bei Wartungsarbeiten abgestürzt

201412112050.jpg
Windrad in Koßdorf gebrochen FOTO:

Im Februar 2019 ist im Windpark Oelsig-Buchhain bei Wartungsarbeiten ein Flügel von einer Windkraftanlage gefallen. Beschädigt wurde zum Glück lediglich ein Baucontainer.

Windrad bei Koßdorf abgebrochen

Das umgeknickte Windrad bei Karche-Zaacko ist nicht der erste Vorfall dieser Art in der Lausitz. Im Jahr 2014 knickte aus bisher unbekannten Gründen ein Windrad in Koßdorf (Elbe-Elster) um.

Auch hier wurde zum Glück niemand verletzt. Die Vermutung, dass eine Windhose das Windrad zum Sturz gebracht haben könnte, betrachteten die Gutachter skeptisch. Sie gingen vielmehr davon aus, dass es bereits Schwachstellen am 1999 errichteten Windrad gegeben haben muss.

(abh)