| 02:42 Uhr

Will frischen Wind

Auch auf der Straße wird Olaf Schulze zu seinem Wahlprogramm angesprochen wie hier von Dietrich Kölling (l.).
Auch auf der Straße wird Olaf Schulze zu seinem Wahlprogramm angesprochen wie hier von Dietrich Kölling (l.). FOTO: be
Luckau. An der Erweiterten Oberschule waren Olaf Schulze und Amtsinhaber Gerald Lehmann Klassenkameraden. Heute sind sie Konkurrenten um den Bürgermeisterstuhl. Carmen Berg

"Ich bin eher der ruhige Typ und nicht der, der auf jeder Feier im Vordergrund steht. Aber wenn ich etwas mache, dann konsequent", sagt Herausforderer Olaf Schulze über sich. Er wuchs in Zieckau auf und ist seit fast 30 Jahren in Cahnsdorf zu Hause.

Nach Abitur und Armeezeit studierte er Elektrotechnik/Elektronik. Das Diplom in der Tasche, kam die Wende mit ihren wirtwschaftlichen Unwägbarkeiten. So orientierte sich der heute 51-Jährige noch einmal neu, ließ sich Anfang der 1990er Jahre zum Polizisten ausbilden und schloss eine Qualifizierung für den gehobenen Polizeidienst an. Seit 2002 leitete er den Bereich Prävention im Schutzbereich Dahme-Spreewald. Seit diesem Jahr ist er Leiter des Polizeireviers Calau, zu dem auch Lübbenau und Vetschau gehören. Aus diesen Tätigkeiten bringe er Erfahrungen in Verwaltungsarbeit und Personalführung mit, sagt Olaf Schulze.

Kommunalpolitisch begann er sich zu engagieren, als in Cahnsdorf in den 1990er Jahren die alte Dorfstraße erneuert werden sollte. "Die Leute fragten, warum das so teuer wird. Ich wusste es nicht, also habe ich gekurbelt, bis ich Antworten hatte", sagt er. Er sei jemand, der nicht locker lasse. Bewusst sei er in die CDU eingetreten, "denn ich stehe zu den christlich-demokratischen Werten".

Olaf Schulze ist Ortsvorsteher in Cahnsdorf, Luckauer Stadtverordneter und sitzt im Kreistag Dahme-Spreewald. Wird er Bürgermeister, muss er diese Funktionen abgeben und auch seinen sicheren Job bei der Polizei ruhen lassen. "Wir haben in der CDU lange diskutiert, ob wir bei der Bürgermeisterwahl den Amtsinhaber herausfordern, nachdem die anderen Parteien das nicht tun", sagt er. Doch zur Demokratie gehöre es, "dass die Menschen die Wahl haben". Olaf Schulze bewirbt sich nach 2008 zum zweiten Mal um das Amt. Jemand von außen könne frischen Wind in die Verwaltung bringen, ist er überzeugt. Luckau zehre bis heute von mutigen Projekten wie der ersten Brandenburger Landesgartenschau oder dem Umbau des alten Gefängnisareals. "Doch jetzt wird es Zeit, für die nächsten Jahrzehnte Konzepte zu entwickeln", sagt Olaf Schulze. Dabei denke er an die Kernstadt ebenso wie an die Dörfer, deren Chancengleichheit ihm wichtig sei. Hat er mal Zeit, fährt er mit seinem Motorrad gern durch die Ortsteile, um sich ein Bild zu machen. Daneben hat er Freude an den drei Enkeln, die seine Lebenspartnerin mit in die Beziehung gebracht hat.

Zum Thema:
Olaf Schulze wurde am 13. Januar 1966 geboren. Er ist Vorsitzender der CDU-Fraktion im Luckauer Stadtparlament, Mitglied des Hauptausschusses und des Schul- und Sozialausschusses sowie Ortsvorsteher von Cahnsdorf. Im Kreistag ist er 1. Stellvertreter des Kreistagsvorsitzenden, Mitglied des Kreisausschusses und des Bildungsausschusses sowie stellvertretender Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses.