ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:04 Uhr

Sportlich ins neue Jahr
Wiedersehen mit viel Bewegung

Der sportliche Teil des Ehemaligentreffens fand wie in jedem Jahr in der Turnhalle des Luckauer Gymnasiums statt. Volleyballfans trugen hier in sieben Mannschaften ihren freundschaftlichen Wettstreit aus, darunter auch das Familienteam Richter (links) und das Team Sammelsurium II, mit Sportlern des SC Einheit Luckau.
Der sportliche Teil des Ehemaligentreffens fand wie in jedem Jahr in der Turnhalle des Luckauer Gymnasiums statt. Volleyballfans trugen hier in sieben Mannschaften ihren freundschaftlichen Wettstreit aus, darunter auch das Familienteam Richter (links) und das Team Sammelsurium II, mit Sportlern des SC Einheit Luckau. FOTO: Birgit Keilbach
Luckau. Ehemaligentreffen auf dem Schlossberg hat lange Tradition. Das Volleyballturnier ist der sportliche Teil des Tages.

Jedes Jahr am 27. Dezember treffen sich die Absolventen des Luckauer Bohnstedt-Gymnasiums am Abend auf dem Schlossberg der Stadt. Seit mehr als zehn Jahren gehört zum Traditionstreffen tagsüber eine sportliche Komponente – das Volleyballturnier.

Sieben Teams sind es geworden, die in der Turnhalle des Gymnasiums auf drei Spielfeldern antreten. Sie nennen sich zum Beispiel Krabben, Sammelsurium, Familie Richter, und auch ein Lehrerteam ist wieder dabei. Dieses hätte Wolfram Mogk gerne verstärkt, „aber mein Knie lässt das diesmal nicht zu“, sagt der Sportlehrer. So findet er sich in der Rolle des Turnierleiters wieder und hat viel Zeit für Gespräche mit den Ehemaligen. Darunter mit Wolfgang Richter vom Abi-Jahrgang 1972, der inzwischen jedes Jahr mit einem Familienteam beim Turnier vertreten ist. Zu diesem zählen seine drei Kinder sowie die Nichten und Neffen vom Bruder und Schwager. „Es ist eine schöne Tradition, denn viele kommen über Weihnachten zu den Eltern, egal, wie weit entfernt sie inzwischen leben und arbeiten“, sagt Wolfgang Richter.

Im Großfamilienteam spielt diesmal auch Maria Richter mit. Sie hat ihr Abi 2002 in Luckau gemacht, lebt und arbeitet jetzt als Lehrerin in Hamburg und hat ihre Tochter Emma mitgebracht. Sie schätzt die Gelegenheit, ehemalige Mitschüler wiederzusehen. „Wir haben gemeinsam Spaß an der Bewegung und treffen Freunde und Bekannte wieder.“

Zum Abi-Jahrgang 1972 zählt auch Dr. Georg Trojanowski aus Crinitz. „Volleyball hat auch in der Schulzeit schon Spaß gemacht. Das Zusammentreffen mit ehemaligen Mitschülern macht Freude“, sagt Dr. Trojanowski. Und beim gemeinsamen Sport am Netz „fühlt man sich wieder fast so jung wie in der Schulzeit“, fügt er schmunzelnd an. Mit Wolfram Mogk hat er sich während der Schulzeit in Luckau ein Internatszimmer geteilt und so tauschen die zwei auch viele Erinnerungen daran aus.

Sarah Oestmann und Lena Metelka haben ihr Abi 2016 gemacht und schauen in diesem Jahr nur zu. „Das Volleyballturnier ist eine gute Idee, und wir haben auch schon mitgespielt“, sagt Sarah, die in Berlin Psychologie studiert. Weil der Weg nach Luckau nicht weit ist, treffen sie sich auch übers Jahr gelegentlich in der Stadt. „Das Ehemaligentreffen bietet mehr Zeit, sich ausführlicher auszutauschen und nicht nur mal kurz, wie beim Treffen in der Stadt“, sagt Lena Metelka, die gleichfalls in Berlin ihr Ökologie und Umwelttechnik-Studium absolviert.

Einige sind auch in Luckau geblieben oder wieder zurück gekehrt. Marie-Christin Knöfel vom Abi-Jahrgang 2008 zählt dazu. „Wir sind als Volleyballtruppe vom SC Einheit Luckau dabei.Weil wir verschiedene Jahrgänge sind, nennen wir uns halt Sammelsurium“. Volleyball liege ihr und „darum bin ich in fast jedem Jahr dabei, sagt die Luckauerin, die auch Mitorganisatorin des inzwischen zur Tradition gewordenen Volleyball-Night-Events in der Gartenstadt ist.