| 19:15 Uhr

Streit um Feuerwehrhaus
Weiter Hickhack um Gerätehaus in Sagritz

Die Zukunft des ehemaligen Feuerwehrgerätehauses in Sagritz ist weiter unklar.
Die Zukunft des ehemaligen Feuerwehrgerätehauses in Sagritz ist weiter unklar. FOTO: Archiv / Andreas Staind
Golßen. Am Montag beraten die Stadtverordneten über das marode Feuerwehrgebäude. Eine Entscheidung steht aus. Von Andreas Staindl

Das alte und ungenutzte Feuerwehrgerätehaus in Sagritz (Stadt Golßen/Unterspreewald) erhitzt die Gemüter. Abriss, sanieren oder verkaufen? Alles wurde schon während der vergangenen Jahre diskutiert.

Eine Entscheidung gibt es bis heute nicht – außer die, dass nicht verkauft wird. Zumindest nicht an den Verein Zukunft Heimat, der das Objekt für einen symbolischen Wert von einem Euro kaufen und für die Dorfgemeinschaft nutzen wollte. Die Stadtverordneten hatten das im Frühjahr des vergangenen Jahrs abgelehnt (die RUNDSCHAU berichtete). Seitdem verfällt das Gebäude weiter. Es ist nach Einschätzung von Gerd Pietrzok (SPD) inzwischen sogar „einsturzgefährdet. Der Dachstuhl ist stark beschädigt, die gesamte Statik des Hauses nicht mehr gewährleistet.“ Dem Vorsitzenden des Golßener Bauausschusses zufolge, der selbst Baufachmann ist, dürfte das Objekt „aus Sicherheitsgründen eigentlich nicht mehr betreten werden“. Doch eine Sanierung ist ihm zufolge „nicht zu vertreten“. Gerd Pietrzok favorisiert deshalb „einen Abriss“.

Christoph Berndt vom Verein Zukunft Heimat hört „zum ersten Mal davon. Die Stadtverordneten wollten das Haus doch schrittweise sanieren.“ Marlies Mai (SPD) bestätigte das während der Bauausschusssitzung kürzlich: „Wir wollten tatsächlich schrittweise sanieren – so wie Geld da ist.“ Der Verein Zukunft Heimat will dabei helfen. „Wir haben 1500 Euro in diesem Jahr für die Sanierung des Feuerwehrhauses gesammelt“, erzählt Christoph Berndt und schlug vor, einen Förderverein für das Haus zu gründen: „Der Verein könnte die Kofinanzierung für die Stadt übernehmen.“ Christian Schmidt, der für die Linke in die Stadtverordnetenversammlung eingezogen und inzwischen in die SPD-Fraktion gewechselt ist, erklärt, dass der Ortsbeirat in Zützen möchte, dass „das alte Gerätehaus im Gemeindeteil Sagritz erhalten bleibt. Unser Ortsbeirat will, dass Geld für die Sanierung im Haushalt des nächsten Jahrs eingestellt wird.“

Michael Bock (CDU) findet es durchaus charmant, das Gebäude zu erhalten. Nicht weil es als Feuerwehrgerätehaus genutzt wurde – „das wurden andere Häuser auch“ – sondern weil sich eine Nachtwächterstube darin befunden haben soll. „Diesen Aspekt“, sagt der Stadtverordnete und Hobby-Historiker, „finde ich sehr interessant.“ Nach dem Bauausschuss kürzlich haben auch die Stadtverordneten das Thema Feuerwehrhaus in Sagritz während ihrer Sitzung am Montag, 11. Dezember, erneut auf der Tagesordnung, wie Gerd Pietrzok ankündigt.