| 14:44 Uhr

Weihnachten im Schuhkarton
Kleine Päckchen für leuchtende Kinderaugen

Die Luckauer Rosen-Apotheke ist seit vielen Jahren eine Annahmestelle für die Schuhkartons.
Die Luckauer Rosen-Apotheke ist seit vielen Jahren eine Annahmestelle für die Schuhkartons. FOTO: Archiv/ / Frank ratajczak
Luckau/Dahme. Geschenke für „Weihnachten im Schuhkarton“ können bis zum 15. November abgegeben werden. Von Anja Brautschek

Noch reihen sich erst wenige Pakete bei Corinna Rudolph ein. Doch sie bleibt entspannt. Corinna Rudolph ist seit 18 Jahren für die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ als Sammelstelle in Luckau, Dahme und Golßen zuständig und weiß aus Erfahrung: „ Die meisten Pakete treffen erst kurz vor Ende der Aktion ein.“

Bis zum 15. November können die kleinen Geschenke abgegeben werden. Unterstützung bekommt sie von den örtlichen Apotheken. Fertig gepackte Geschenke können in der Adler-Apotheke in Dahme, der Rosen-Apotheke in Luckau sowie der Luckauer Linden-Apotheke mit den Zweigstellen in Golßen und Sonnewalde abgegeben werden. Rund 170 prall gefüllte Schuhkartons kommen jedes Jahr zusammen. Corinna Rudolph aus Sieb hofft auch in diesem Jahr wieder auf die rege Unterstützung der Freiwilligen. „Man sieht, dass die Pakete mit sehr viel Liebe gepackt sind“, erzählt sie.

Sie sind oftmals mit Geschenkpapier und Schleifenband dekoriert und der Inhalt ist bis zum Rand gefüllt. Geschenkt werden Süßigkeiten, Spielzeug, Schulmaterial wie Stifte oder Malhefte, Kleidung und Hygieneartikel. Auch ein kleiner Gruß oder ein Foto kann dem Päckchen beigelegt werden. Die Pakete können für drei unterschiedliche Altersgruppen (2 bis 4, 5 bis 9, 10 bis 14) gepackt werden.

Darauf zu achten ist, dass Deckel und der Karton separat verziert werden. Denn Corinna Rudolph schaut jeden Schuhkarton vor der Übergabe an die Zentralstelle in Berlin durch und sortiert nicht erlaubte Waren heraus. „Es sind beispielsweise wegen der Zollbestimmungen keine gebrauchten Sachen erlaubt. Auch Süßigkeiten wie Gummitiere, die Gelatine enthalten, müssen hier bleiben“, erklärt sie.

Wohin die Päckchen gehen, wird vom Verein „Geschenke der Hoffnung“ entschieden, der die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ für den deutschsprachigen Raum organisiert. Beschenkt werden in Not leidende Kinder auf der ganzen Welt. In diesem Jahr sind das voraussichtlich: Bulgarien, Georgien, Litauen, Mongolei, Montenegro, Polen, Republik Moldau, Rumänien, Serbien, Slowakei, Ukraine.