Die Bestellung des Amtswehrführers ist durch die Neubildung des Amtes Unterspreewald notwendig geworden. Radke ist seit 1979 Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr in Zützen (Stadt Golßen). Er war Ortswehrführer in seinem Heimatdorf, später dann Vize-Amtsbrandmeister im Golßener Land. Seit 2005 stand er als Amtswehrführer an der Spitze der Feuerwehren des Amtes Golßener Land. Nach der Anhörung der Ortsfeuerwehren unter Mitwirkung des Kreisbrandmeisters wurde Frank Radke jetzt für die Dauer von sechs Jahren ernannt.

Der stellvertretende Kreisbrandmeister Henry Strasen hatte an der Anhörung der Führungskräfte teilgenommen. Der Amtsausschuss hat zudem Thomas Zahl (46), Daniel Brost (34) und Waldemar Schulz (48) als Stellvertreter des Amtswehrführers bestellt und diese drei Kameraden ebenfalls zu Ehrenbeamten auf Zeit ernannt.

Zahl ist Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Rietzneuendorf-Friedrichshof und seit 30 Jahren in der Feuerwehr. Er war seit Mitte des vergangenen Jahres Amtswehrführer des alten Amtes Unterspreewald. Brost ist Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Golßen, war dort auch Jugendwart und seit 2011 stellvertretender Amtsbrandmeister im Golßener Land. Schulz ist Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Schönwalde und seit 2006 stellvertretender Amtswehrführer des alten Amtes Unterspreewald. Er soll sich wie bisher um die Aus- und Weiterbildung der Kameraden kümmern.

Die Führungskräfte der Freiwilligen Feuerwehren im neuen Amt Unterspreewald hatten sich mit großer Mehrheit für das Trio ausgesprochen. Der Amtsausschuss folgte jetzt einstimmig. Der Amtswehrführer und seine drei Stellvertreter sollen die 800 aktiven Kameraden der 25 Ortswehren im Amt Unterspreewald zusammenführen, wie Peter Schneider sagt. Der Ordnungsamtsleiter verweist auf die große Fläche des neuen Amtes, die drei Stellvertreter notwendig mache. "Nur so können alle Sitzungen, Versammlungen und Veranstaltungen abgesichert werden." Das Stellvertretertrio soll sich die Aufgaben teilen. Wie Schneider aber schon ankündigt, werde Daniel Brost der Ansprechpartner für den Digitalfunk sein. Dem Ordnungsamtsleiter zufolge werde jetzt eine Bestandsaufnahme gemacht, um die Wehren im Amt Unterspreewald gemeinsam weiterzuentwickeln.