(bt) Der nasse Schnee hat massive Auswirkungen auf den Betrieb im Wildpark Johannismühle. Wegen massivem Astbruch bleibt der Wildpark bis auf weiteres geschlossen, teilt der Park in einer Presseinformation mit. „Wir haben aktuell bereits mehrere massive Schäden an Gehegen, so dass unsere Forstarbeiter mit Hochdruck an der Beseitigung arbeiten“, erklärt Julian Dorsch.

Die Situation sei gefährlich, da sehr viele Baumkronen unter der großen Schneelast herabstürzen, so der Geschäftsführer weiter. Der Wildpark mit seinen über 100 Hektar Gesamtfläche besteht zu rund 80 Prozent aus Kiefernwald. Deshalb sei die Situation aktuell hoch angespannt, erläutert Julian Dorsch weiter.