In einer knappen Woche, am 11. 11., wird wieder der Teufel los sein, Rathausschlüssel wechseln die Besitzer, mancherorts fallen auch die Stadtkassen in Narrenhände. In Luckau wie anderswo werden die Narren aber nach dem einen oder anderen Heller im Stadtsäckel suchen müssen. Natürlich werden sie wie immer mit geschwollener Brust und Helau-Gerufe tönen, besser wirtschaften zu können als die Stadtväter und -mütter.

Alle Nicht-Pappnasen machen sich gar nichts draus und warten in aller Ruhe auf die Erlösung: den Aschermittwoch.