ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:06 Uhr

Vorfreude auf neues Ortszentrum
„Waldwichtel“ genießenihr neues Spielvergnügen

  Viel Spaß haben die Knirpse der Kita Gießmannsdorf auf ihrem neuen Spielplatz mit Nestschaukel, Trampolin, Schaukeln und Kletterkombi mit Rutsche.
Viel Spaß haben die Knirpse der Kita Gießmannsdorf auf ihrem neuen Spielplatz mit Nestschaukel, Trampolin, Schaukeln und Kletterkombi mit Rutsche. FOTO: Birgit Keilbach
Gießmannsdorfer Spielplatz nach Umzug fast fertig. Feuerwehr-Neubau geht in heiße Phase. Von Birgit Keilbach

Noch sind die Bauleute auf dem Außengelände hinter der Kita „Waldwichtel“ in Gießmannsdorf aktiv. Doch ein Teil des früheren Gartens hat sich bereits in einen großen Spielplatz verwandelt. Seit einer Woche können die Kinder hier die nagelneuen Spielgeräte nutzen. Ständig belegt ist die Nestschaukel, an der Kletterkombination mit Rutsche bildet sich die Schlange immer wieder neu, und die zwei Schaukeln dahinter sind ständig besetzt. Auch das Hüpfen auf dem kleinen Trampolin macht sichtlich Spaß. Die Jüngsten haben nun ein aus Holz gestaltetes Spielgerät mit Rutsche, ähnlich dem vorherigen aus Plastik. Gegenüber bildet eine Schwengelpumpe den Hingucker auf dem Matschspielplatz. „Dafür warten wir noch auf wärmeres Wetter“, sagt Kita-Leiterin Silke Wehner. Auch der neu angesäte Rasen muss erst noch wachsen, rot-weiße Flatterbänder trennen die Flächen von den bereits nutzbaren Arealen. Im hinteren Teil des Gartens soll noch ein Bolzplatz entstehen, wie Silke Wehner sagt. Vom früheren Spielplatz vor der Kita ist nur die bunt bemalte Eisenbahn umgezogen. Mit einem Tag der offenen Tür am 21. Mai um 15 Uhr soll der neue Spielplatz dann offiziell eröffnet werden. Das hat Ortsbeiratsmitglied Uwe Vogt während der vergangenen Sitzung des Gremiums angekündigt.

Der Umzug des Kita-Spielplatzes hinter das Gebäude wurde notwendig, weil davor das neue Feuerwehr-Gerätehaus gebaut wird. Der aktuelle Stand war weiteres Thema auf der Sitzung. Die vorbereitenden Arbeiten seien hier im Wesentlichen abgeschlossen, wie Bauamtsleiter Michael Krüger informierte. Ein leichter Verzug sei aufgrund statischer Prüfungen entstanden. Doch dieser lasse sich aufholen. Ende 2019 soll das neue Feuerwehrgerätehaus wie geplant fertig sein. Erste Ausschreibungen seien erfolgt, weitere in Vorbereitung. „Die Arbeiten beginnen jetzt, und in etwa zwei Wochen könnte die Grundsteinlegung erfolgen“, konkretisierte der Bauamtsleiter.

Einwohnerin Ursula Knoll kritisierte den roten Farbanstrich des neuen Feuerwehrhauses. „Das ist doch sehr auffällig,“ sagte sie. Warum sich der Ortsbeirat so entschieden hatte, machte Uwe Vogt den Einwohnern anhand von Fotos und einem Rückblick auf die Planungsphase deutlich. Mehrere gute Argumente hätten auch ihn überzeugt, dass es sinnvoll ist, das Feuerwehrgebäude vor der Kita zu errichten. „Der Platz für die Kinder ist im Garten viel größer als vor dem Haus. Sie sind damit auch nicht mehr so dicht an der Straße“, nannte er zwei davon. Zudem könne die Nähe der Kinder zur Feuerwehr durchaus nachwuchsfördernd wirken.

Im Februar 2018 habe der Ortsbeirat mit dem Architekten am Computer verschiedene Varianten für das neue Gerätehaus durchgespielt. Im Ergebnis werde das Dach flacher als ursprünglich geplant, das Lichtband für die Fahrzeughalle sei in den sichtbaren Bereich verlegt und der Zugang zum Dachgeschoss der Kita so gestaltet worden, dass er den Anblick von der Bundesstraße aus nicht stört. „Außerdem wurde der gesamte Gebäudekomplex um zwei Meter von der Kita weg in Richtung Bushaltestelle verschoben“, erläuterte Uwe Vogt.

Das neue Gerätehaus wird nicht nur einem moderneren Fahrzeug ausreichend Platz bieten. Integriert werden Umkleide- und Waschgelegenheiten, Werkstatt und Lager. Im Dachgeschoss der Kita soll ein Schulungsraum entstehen, Teeküche und Sanitäranlagen eingeschlossen.

Insgesamt werden mit dem Kita-Umbau 2016 und den aktuellen Baumaßnahmen bis Ende 2019 im Luckauer Ortsteil rund 1,2 Millionen Euro investiert worden sein, bilanzierte das Ortsbeiratsmitglied. Nochmals rund 170 000 Euro seien für weitere Sanierungsmaßnahmen an der Kita in den kommenden zwei Jahren vorgesehen. Einen Termin dafür, wann das neue Feuerwehrfahrzeug komme, gebe es noch nicht, sagte Ortsvorsteher Thomas Weichert.

  Viel Spaß haben die Knirpse der Kita Gießmannsdorf auf ihrem neuen Spielplatz mit Nestschaukel, Trampolin, Schaukeln und Kletterkombi mit Rutsche.
Viel Spaß haben die Knirpse der Kita Gießmannsdorf auf ihrem neuen Spielplatz mit Nestschaukel, Trampolin, Schaukeln und Kletterkombi mit Rutsche. FOTO: Birgit Keilbach