| 17:51 Uhr

Noch keine Einigung
Voerst kein Tempo 30 vor der Kita Gießmannsdorf

Gießmannsdorf. Straßenverkehrsamt sieht keine Voraussetzungen dafür.

Noch immer können Kita-Kinder und Erzieher der Kita „Waldwichtel“ in Gießmannsdorf nicht aufatmen. In Bezug auf ihren Antrag, eine Tempo-30-Zone vor ihrem Grundstück auf der Bundesstraße einzurichten, bleiben sie vorerst weiter im Unklaren. Streitpunkt dieser Angelegenheit ist die zurückgesetzte Busspur, die sich entlang der Bundesstraße und vor dem Kita-Eingang befindet.

Diese gehört zwar nach Aussagen des Straßenverkehrsamtes zum Grundstück der Kita. Damit sei Gießmannsdorf und damit die Stadt Luckau mit der Verkehrssicherung verpflichtet. Ein direkter Zugang zur Bundestraße bestehe jedoch wegen der Bushaltestelle dennoch nicht, heißt es in der Begründung. Deshalb sieht das Straßenverkehrsamt aktuell keine Notwendigkeit für die Geschwindigkeitsreduzierung im Bereich der Einrichtung. Erst wenn die Busspur zurückgebaut und der Eingang direkt an die B 96 verlegt würde, bestehe demnach ein Anspruch auf Tempo-30 nach den Grundsätzen der Straßenverkehrsordnung. Für die Gießmannsdorfer sind diese Schlussfolgerungen unverständlich. Es sei beweisen, dass das Grundstück bis an die Grundstücksgrenze heranreicht. „Aus meiner Sicht sind das Schildbürgerstreiche. Es ist nicht relevant, ob ein Eingang nach hinten versetzt wird oder nicht “, sagt Ortsbeirats-Mitglied Uwe Vogt.

Vor etwa einem Jahr reichte die Kita-Leiterin den Antrag aufgrund einer neuen Gesetzeslage zu Tempo 30 vor Kitas und Schulen ein.