Mai in Goßmar ist vorgesehen, dass Deutschmann künftig in der Verbandsversammlung des Trink- und Abwasserzweckverbandes Luckau (TAZV) und in der Gesellschafterversammlung der Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft Luckau die Interessen von Heideblick vertreten soll, wenn Bürgermeister Lott verhindert ist.
Bislang nimmt diese Aufgaben Hauptamtsleiterin Marlis Martin wahr. Sie war nach der Kommunalwahl im Jahr 2003 als Vize-Bürgermeisterin bestimmt worden, hatte aber später die Funktion niedergelegt.
Während der vergangenen Sitzung des Hauptausschusses gab es eine Diskussion über die Formulierung der Beschlussbegründung. Im Original hieß es: „Auf Grund der Fachkompetenz empfiehlt es sich, den Stellvertreter des Bürgermeisters in die Funktionen zu berufen.“ Diese Aussage sei gegenüber Marlis Martin „eine Beleidigung ersten Grades“ , sagte Hartmuth Wirtz (CDU/FDP). Die Vertreteraufgaben in den Gremien sei an die Funktion des Bürgermeister-Stellvertreters gekoppelt und keine Frage der Fachkompetenz, so Wirtz. „Ich lese das nicht so“ , reagierte Bodo Lott. In der neuen Fassung der Beschlussvorlage ist das Wort Fachkompetenz allerdings durch Funktionsverteilung ersetzt worden.
Noch einen Unterschied gibt es zwischen der Beschlussvorlage, die die Mitglieder des Hauptausschusses zu Gesicht bekommen haben, und einer neuen Version. Im Original hatte Vize-Bürgermeister Frank Deutschmann noch Kritik an dem zu erwartenden Arbeitsaufwand geübt. Aufgrund seiner Teilnahme an einer Schulung, „insgesamt 893 Stunden und Hausaufgaben“ , sowie der Einführung des neuen Haushaltssystems Doppik „ist das Arbeitszeitvolumen nicht mehr ausreichend“ , vermerkte Deutschmann handschriftlich. In der neuen Fassung steht unter der Rubrik Bemerkungen des Amtsleiters Haushaltsamt nur noch: „keine“ .