ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:30 Uhr

Violinist Volkhard Steude gibt ein Heimspiel in Luckau

Luckau. Als Schüler trat der gebürtige Luckauer Volkhard Steude im Capitol oder der Aula der Oberschule auf. Heute ist er Konzertmeister der Wiener Philharmoniker und spielt in großen Sälen vor riesigem Publikum.

Am Montag, dem 4. Oktober, besucht er seine Heimat mit einer Stradivari im Koffer und wird im Klostersaal ein Konzert geben. Begleitet wird er von Andreas Rentsch am Klavier. Dieser ist unter anderem Professor an der Musikuniversität Graz. Zu hören gibt es an diesem Abend alle drei Violinsonaten von Johannes Brahms und Werke von Fritz Kreisler.

“Das ist etwas ganz Besonderes für Luckau„, sagt Maria Brümmer von der Ninnemann-Stiftung Luckau, welche die Veranstaltung organisiert. Die ehemalige Lehrerin kennt Volkhard Steude noch als Kind. “Ich habe seine Schwester unterrichtet, mit der er viele Konzerte in Luckau gespielt hat.„ Das Letzte vor zwei Jahren war schon im Vorverkauf restlos ausverkauft. “Als ich ihn anrief, war er sofort bereit wieder nach Luckau zu kommen.„ Neben seiner Arbeit bei den Wiener Philharmonikern und des Wiener Staatsorchesters spielt Volkhard Steude spielt er im Steude-Quartett Kammermusik. Das Konzert im Klostersaal beginnt um 19 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf in der Tourismusinformation Luckau für 22 Euro oder an der Abendkasse für 24 Euro. jpr