ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:30 Uhr

Neuer Ort der Begegnungen
Neuer Treff für mehr Miteinander

 Gemeinsam mit Diakonie und Caritas bezieht Mensch Luckau das Neue Büro Quartier*53. Es wird Anlaufstelle für Hilfesuchende, aber auch Ort der Begegnung.
Gemeinsam mit Diakonie und Caritas bezieht Mensch Luckau das Neue Büro Quartier*53. Es wird Anlaufstelle für Hilfesuchende, aber auch Ort der Begegnung. FOTO: LR / Anja Brautschek
Luckau. Verein Mensch Luckau zieht ins Quartier*53. Verstärkte Zusammenarbeit mit Diakonie und Caritas. Von Anja Brautschek

Die Kisten sind gepackt. Das Büro des Vereins Mensch Luckau am Marktplatz ist so gut wie ausgeräumt. Dafür herrscht Am Mühlberg fleißiges Treiben. Möbel werden in das lichtdurchflutete Büro gebracht. Eine kleine Spielecke, eine Ruhezone und ein Beratungsraum im hinteren Teil des Raums sind bereits erkennbar. Der Verein Mensch Luckau rückt näher in die Wohngebiete, hin zu den Menschen. Das Quartier*53 in der Straße Am Mühlberg 53 wird der neue Hauptsitz des Vereins. Gleichzeitig rücken die Ehrenamtlichen mit dem neuen Räumen noch enger mit Caritas und Diakonie zusammen.

„Das Quartier*53 wird das Dach für Beratung und Begegnung“, erklärt Vereinsvorsitzende Susanne Herms das Konzept. So steht der Migrationsfachdienst der Caritas und Diakonie künftig dort zur Verfügung. Natalya Zimina und Karen Hessler von der Diakonie sowie Kamila Sommerfeld von der Caritas bieten dreimal wöchentlich (Montag, Freitag und Donnerstag) ihre Beratungsangebote an. Personen mit Migrationshintergrund erhalten Unterstützung bei Behördengängen, dem Ausfüllen von Formularen und Steuerklärungen oder bei Fragen jeglicher Art. Auch soziale Beratung wird angeboten. Den Rest der Woche und an den Wochenenden stehen die Ehrenamtlichen von Mensch Luckau Hilfesuchenden für Rat und Tat zur Seite.

„Das Quartier*53 ist nicht nur ein Anlaufpunkt für Geflüchtete. Jeder kann vorbeikommen“, macht Susanne Herms deutlich. Ziel sei es, einen Ort der Begegnung für Jung und Alt zu schaffen. Ein Treffpunkt nicht nur für Menschen, sondern auch mit ihnen. Die künftigen Angebote im neuen Hauptsitz sollen gemeinsam mit interessierten Luckauern entwickelt werden.

Die Ehrenamtlichen sind dabei offen für Vorschläge und Ideen, haben selbst auch schon so das ein oder andere Angebot im Blick. So sollen für Kinder und Jugendliche unter anderem eine Hausaufgabenhilfe und Spielenachmittage etabliert werden. Treffs zum Austauschen, Anwohnertreffen oder Kaffee-Nachmittage sind gleichermaßen geplant.

Ziel des Vereins ist es, durch die besseren Möglichkeiten im neuen Quartier Vorurteile weiter abzubauen und den Luckauern fremden Kulturen näherzubringen. „Gemeinsam sind wir stärker, haben ein größeres Netzwerk und können besser agieren“, erklärt Kamila Sommerfeld die Vorteile des neuen Büros.

Vorhänge und Plissé-Jalousien in den Schaufenstern sollen bald auch eine lockere, wohnzimmerähnliche Atmosphäre schaffen. Für private Gespräche gibt es ein separates Beratungszimmer. Ein Großteil der Möbel stammt aus privaten Spenden. In den kommenden Wochen soll eine Rampe noch den barrierefreien Zugang zum Quartier*53 ermöglichen.

Das Projekt wird von der Stadt Luckau unterstützt und durch den Landkreis Dahme-Spreewald gefördert. Die Räumlichkeiten in Am Mühlberg 53 sind für die nächsten zwei Jahre gesichert. Für teurere Anschaffungen wie die Rollstuhlrampe hat der Verein zusätzlich Fördermittel über das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg bekommen.

 Gemeinsam mit Diakonie und Caritas bezieht Mensch Luckau das Neue Büro Quartier*53. Es wird Anlaufstelle für Hilfesuchende, aber auch Ort der Begegnung.
Gemeinsam mit Diakonie und Caritas bezieht Mensch Luckau das Neue Büro Quartier*53. Es wird Anlaufstelle für Hilfesuchende, aber auch Ort der Begegnung. FOTO: LR / Anja Brautschek