| 02:32 Uhr

Verantwortung nicht missbrauchen

"Wer euch hört, der hört mich; und wer euch verachtet, der verachtet mich." Lukas 10,16 Haben Sie schon einmal eine solche Vollmacht erhalten? Als Kind hat mir meine Oma einmal ihren Ausweis gegeben; mit diesem bin ich dann zur Post gegangen und habe für sie ein Westpaket abgeholt.

Das war eine schöne Sache: Vollmacht auf einem bestimmten Gebiet, den anvertrauten Ausweis in der Jackentasche.

Verantwortung - damit steht und fällt der Sinn einer Vollmacht. Genauso ist das, wenn Jesus zu uns sagt: "Wer euch hört, der hört mich; und wer euch verachtet, der verachtet mich." Damit sind wir in der Verantwortung - Verantwortung für das, was wir sagen, was die anderen von uns hören.

Wer in der Verantwortung steht, der soll sie nicht missbrauchen. Es wäre für mich möglich gewesen, das Westpaket auf der Straße zu öffnen und schon eine Tafel Schokolade daraus zu essen: Missbrauch. Aber meine Oma hat mir vertraut. Und Gott vertraut uns im Blick auf das Ziel - nicht nur wie meine Oma, dass das Paket gut zu Hause ankommt, sondern dass auch wir dem Ziel der Vollmacht von Gott verantwortungsvoll nachgehen. Und da kommt es auf das Tun an. "Wer euch hört, der hört mich", sagt Jesus. Das meint ja eben auch, dass dabei schon etwas zu hören sein soll; das ist das Ziel der Vollmacht. Im Schweigen wäre diese gegenstandslos. Deshalb: Lasst etwas hören von Eurem Glauben! Lasst etwas hören von Euren Gedanken an Gott! Lasst etwas hören von Eurer Hoffnung auf das Leben nach dem Tod. Lasst etwas hören vor Eurem Lebenspartner, vor Euren Kindern und Enkeln, vor Freunden.

"Wer euch hört, der hört mich; und wer euch verachtet, der verachtet mich." Das ist ein gewaltiger Satz, eine gewaltige Vollmacht, eine gewaltige Verantwortung. Werden wir davon erdrückt? Jede Vollmacht hat ihre Grenzen. Wir müssen nicht wie das Abbild Jesu durch die Welt laufen; es geht um unser Reden. Mit dem Ausweis meiner Oma hätte ich nicht jedes Paket bekommen, nur das eine. Die Verantwortung hat Grenzen. Und: Meine Oma wusste, woher das Paket kam und dass es mir nicht zu schwer werden würde. "Wer euch verachtet, der verachtet mich." Nicht nur eine gewaltige Vollmacht, sondern auch ein gewaltiger Schutz ist das. Gott nimmt uns selbst in seinen eigenen Schutzbereich mit hinein. Ja, wir sind schon darin: im Schutzbereich Gottes, ganz nahe bei IHM, auf seiner Seite, im Bereich derer, die ER beschützt und auch durch die größte Gefahr, durch den Tod hindurch, zum ewigen Leben führen will.