| 17:02 Uhr

Urteil gegen ehemalige Golßener Kita-Leiterin: Kündigung wirksam

Golßen. Die Kündigung der ehemaligen Kita-Leiterin im Golßener Haus des Kindes ist nun gerichtlich verhandelt worden. Mitte März trafen sich die beiden Parteien vor dem Cottbuser Arbeitsgericht. Ingvil Schirling

Streitpunkt waren eine außerordentliche und zwei ordentliche Kündigungen vom November und Dezember vergangenen Jahres. "Das Arbeitsgericht hat festgestellt, dass die außerordentliche Kündigung sowie die ordentliche Kündigung vom 5. November das Arbeitsverhältnis nicht aufgelöst haben", informiert Sprecherin Dr. Ulrike Heither. "Die ordentliche Kündigung vom 17. Dezember hat das Arbeitsverhältnis zwischen den Parteien aber aufgelöst. Diese Kündigung war wirksam", gibt sie die Entscheidung des Gerichtes wieder. "Die Kammer war davon überzeugt, dass die Vorwürfe des Arbeitgebers gegenüber der Arbeitnehmerin zutreffend waren und geeignet waren, das Arbeitsverhältnis wirksam aufzulösen", heißt es in der Begründung.

Das Amt Unterspreewald hatte der Kita-Leiterin gekündigt, weil Erzieherinnen beim Essen für die Kinder mitgegessen haben sollen. Die ehemalige Beschäftigte hatte hingegen stets betont, dass die Erzieherinnen nur von den Resten gegessen hatten, als alle Kinder fertig waren.

Nun wird der Amtsausschuss Unterspreewald in seiner Sitzung am kommenden Dienstag, 19 Uhr, in Niewitz entscheiden, wie er mit dem Urteil umgeht. Auch die ehemalige Leiterin kann Berufung einlegen.